Strompreise bleiben hoch.

Strompreise bleiben hoch.

Foto: dpa

Deutschland und die Welt

Keine Entwarnung bei Strompreisen trotz sinkender EEG-Umlage

Von Andreas Hoenig, dpa
14. Oktober 2021 // 17:29

Der Strompreis besteht aus mehreren Bestandteilen, darunter die EEG-Umlage. Sie sinkt im kommenden Jahr. Was das unterm Strich bedeutet.

EEG-Umlage sinkt

Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms sinkt im kommenden Jahr deutlich - eine Entwarnung bei den hohen Strompreisen bedeutet das aber nicht. Die Umlage geht 2022 auf 3,72 Cent pro Kilowattstunde zurück. Die Umlage ist nur ein Bestandteil des Strompreises. In der Branche wird damit gerechnet, dass eine sinkende EEG-Umlage die Strompreise insgesamt zwar stabilisiert - aber dass sie nicht sinken.

Strompreise bleiben wie sie sind

Die Senkung der EEG-Umlage bedeutet jedoch nicht, dass die Strompreise für die Kunden automatisch sinken. Denn gleichzeitig sind die Beschaffungskosten der Stromversorger deutlich gestiegen und auch bei den Netznutzungsentgelten zeichnen sich Erhöhungen ab. (dpa)

Mehr dazu lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
245 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger