Die Polizei hat die Grenzkontrollen verstärkt, um Hooligans zu identifizieren. Zudem hat das BKA ein Online-Portal eingerichtet. Augenzeugen können dort Videos einschicken.

Die Polizei hat die Grenzkontrollen verstärkt, um Hooligans zu identifizieren. Zudem hat das BKA ein Online-Portal eingerichtet. Augenzeugen können dort Videos einschicken.

Foto: Berg/dpa

Europameisterschaft 2016

Online-Portal bringt 70 Hinweise zu deutschen EM-Hooligans

Von nord24
21. Juni 2016 // 13:00

Im französischen Lille machten deutsche Hooligans bei der Fußball-EM Ärger. Danach richtete das BKA ein Online-Portal ein, bei dem Augenzeugen Videos hochladen können. Dutzende Hinweise kamen - einige sind so konkret, dass es den Schlägern an den Kragen gehen könnte.

BKA-Präsident: Von den 70 Hinweisen sind 15 sehr konkret

"Wir haben über 70 Hinweise bekommen auf dem Portal, mit dem Mehrfachen an Bildmaterial", sagt BKA-Präsident Holger Münch. "Wir haben ungefähr 15 sehr, sehr konkrete Hinweise, die wir jetzt mit der Staatsanwaltschaft erörtern, ob daraus auch (...) Ermittlungsverfahren erwachsen."

Bilder und Videos können anonym eingeschickt werden

Seit Ausschreitungen deutscher Hooligans vor dem ersten EM-Spiel der Nationalelf im französischen Lille sucht das BKA über ein Hinweisportal Bildaufnahmen von Augenzeugen. Dort können sie - auch anonym - Fotos oder Handy-Videos hochladen.

Signal an gewaltbereite Hooligan-Szene

"Es muss klar sein, dass auch Straftaten im Ausland sehr schnell hier verfolgt werden in Deutschland", sagt Münch. "Das ist ein Signal an die gewaltbereite Hooligan-Szene: Wir sind wachsam und wir ermitteln hier in Deutschland auch gleich parallel mit." (dpa)

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
147 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger