Nach ersten Zusammenstößen mit englischen Fußball-Fans will die Polizei in Marseille bei möglichen Ausschreitungen weiter hart durchgreifen.

Nach ersten Zusammenstößen mit englischen Fußball-Fans will die Polizei in Marseille bei möglichen Ausschreitungen weiter hart durchgreifen.

Foto: Horcajuelo/dpa

Europameisterschaft 2016

Polizei in Marseille ist vorbereitet : "Werden konsequent vorgehen"

Von nord24
11. Juni 2016 // 17:18

Kaum hat die EM begonnen, kam es zu ersten Auseinandersetzungen: In Marseille kam es zu Zusammenstößen zwischen englischen Fans und der Polizei. Deshalb schaut auch die Polizei gespannt auf das Spiel der Engländer gegen Russland.

1200 Polizisten und Gendarmen in der Stadt mobilisiert

Nach ersten Zusammenstößen mit englischen Fußball-Fans will die Polizei in Marseille bei möglichen Ausschreitungen weiter hart durchgreifen. Vor dem Europameisterschaft-Spiel der Engländer gegen Russland seien 1200 Polizisten und Gendarmen in der Stadt mobilisiert, sagte der Polizeipräfekt von Marseille, Laurent Nuñez, am Sonnabend. Auch auf der Fanmeile der französischen Hafenstadt sollen die Fans beider Mannschaften getrennt werden. "Die Russen kommen in einen Bereich und die Engländer in einen anderen", kündigte Nuñez im Sender BFMTV an.

Tränengas eingesetzt

Nach dem Spiel ist die Polizei laut Nuñez ebenfalls auf Zusammenstöße am alten Hafen von Marseille vorbereitet. Es gebe dabei sicher die üblichen Provokationen zwischen den einzelnen Gruppen. "Wir werden sehr konsequent vorgehen", kündigte der Polizeipräfekt an.  Am Donnerstag und Freitag war es mehrfach zu Zusammenstößen mit englischen Fans in Marseille gekommen. Die Polizei setzte dabei am alten Hafen jeweils Tränengas ein. Die Behörden schätzen die Auseinandersetzungen als kleinere Zwischenfälle ein.

Alkohol spiele eine große Rolle

Kevin Miles, Chef der englischen Fanvereinigung, sagte dem englischen Sender Sky Sport News: "Es waren einige bedauerliche Szenen, das kann man nicht leugnen." Doch sei dies eine Minderheit der Fans. "Die große Mehrheit hat eine großartige Zeit, sie sind laut, haben eine Party und genießen das tolle Wetter."  Miles sieht englische Fans auch als Opfer von Attacken. "Es waren Gruppen von Einheimischen und Gruppen von Russen, die hierherkommen und die Gewalt gestartet haben", sagte Miles. Einige Engländer hätten sich verteidigt. Auch Alkohol spiele dabei eine Rolle. "Es gibt englische Fans, die deutlich zu viel getrunken haben und nicht wissen, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollen."

Erinnerung an die WM 1998

England bestreitet am Sonnabend Abend sein erstes EM-Gruppenspiel gegen Russland in Marseille (21 Uhr/ZDF).  Britische Medien erinnerten an Randale englischer Fans ebenfalls in Marseille während der Weltmeisterschaft 1998. Damals hatten sich zumeist betrunkene Anhänger der Three Lions über zwei Tage heftige Auseinandersetzungen mit einheimischen Jugendlichen und tunesischen Fans geliefert. Dutzende Menschen wurden verletzt.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1347 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger