Eine Ära in Geestland geht zu Ende. Nach 17 Jahren wechselt Bürgermeister Thorsten Krüger als neuer Landrat zum Landkreis Cuxhaven.

Eine Ära in Geestland geht zu Ende. Nach 17 Jahren wechselt Bürgermeister Thorsten Krüger als neuer Landrat zum Landkreis Cuxhaven.

Foto: David Farcas

Cuxhaven
Anzeige

Thorsten Krüger: Rückblick auf eine ereignisreiche Amtszeit

25. Dezember 2022 // 08:00

In jedem Abschied liegt bekanntlich ein neuer Anfang: Zum 31. Dezember hört Thorsten Krüger als Bürgermeister der Stadt Geestland auf. Ab dem neuen Jahr ist er Landrat im Landkreis Cuxhaven. In Geestland endet damit eine Ära. Und im Cuxland beginnt eine neue. Vor 17 Jahren wurde Thorsten Krüger zum Bürgermeister der früheren Stadt Langen gewählt. Seitdem hat er die Kommune konsequent auf Nachhaltigkeit getrimmt.

Oktober 2005

Anzeigen

Thorsten Krüger wird zum Bürgermeister der Stadt Langen gewählt.

Dezember 2010

Als erste Stadt Europas rüstet Langen seine Straßenbeleuchtung flächendeckend auf LED-Technologie um. Im Zuge der Fusion zur Stadt Geestland werden später auch die Straßenlaternen in der Samtgemeinde Bederkesa umgestellt. Insgesamt erneuert Geestland rund 4.800 Lichtpunkte.

Anzeigen

Juli 2011

Die Stadt Langen und die Samtgemeinde Bederkesa schließen einen Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen. Durch die Entschuldungshilfe gewinnen sie Schritt für Schritt ihre finanzielle Handlungsfähigkeit zurück.

Im Jahr 2011 schließen die Stadt Langen und die Samtgemeinde Bederkesa einen Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen.

Im Jahr 2011 schließen die Stadt Langen und die Samtgemeinde Bederkesa einen Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen.

Foto: Stadt Geestland

Anzeigen

Juli 2012

Mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED gewinnt die Stadt Langen 2012 den renommierten GreenLight Award der Europäischen Kommission. Den Preis gibt es für die Höhe der Energieeinsparung in Höhe von 60 Prozent. Heute ist klar: Durch die Umstellung auf LED spart Geestland sogar mehr als 70 Prozent Energie ein.

August 2014

Anzeigen

Die Stadt Langen wird „FairtradeTown“. Seitdem setzen sich Verwaltung und Politik für den Einsatz fair gehandelter Produkte ein – für bessere Lebensbedingungen auf der anderen Seite des Planeten.

Januar 2015

Geestland wird geboren. Durch die Fusion der Stadt Langen und der Samtgemeinde Bederkesa entsteht eine neue Stadt mit mehr als 30.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Mit 356 Quadratkilometern ist die Stadt Geestland die zweitgrößte Flächenkommune in Niedersachsen und die zehntgrößte in Deutschland.

Anzeigen

März 2016

Der Rat der Stadt Geestland beschließt, gemeinsam die Ziele einer global nachhaltigen Kommune im Sinne der Agenda 2030 vor Ort umzusetzen.
Die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) ist ein globaler Plan zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz unseres Planeten.

Das „G“ steht in Geestland im Mittelpunkt.

Das „G“ steht in Geestland im Mittelpunkt.

Foto: Stadt Geestland

Anzeigen

Juni 2017

Geestland wird von der Deutschen Energie-Agentur (dena) als Energieeffizienzkommune ausgezeichnet.

November 2017

Anzeigen

Das Engagement der Stadt Geestland in Sachen Nachhaltigkeit ist mittlerweile deutschlandweit bekannt. Geestland berichtet als erste deutsche Kommune nach dem Nachhaltigkeitskodex. Für ihr nachhaltiges Wirken wird die Stadt mit dem Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN ausgezeichnet.

2017 wird die Stadt Geestland mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

2017 wird die Stadt Geestland mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Foto: Privat

Dezember 2017

Anzeigen

Die Stadt Geestland bekommt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis verliehen, die größte Auszeichnung ihrer Art in Europa.

November 2018

Geestland beginnt eine Partnerschaft mit der Stadt Tozeur in Tunesien. Dahinter steht das Projekt „Kommunaler Wissenstransfer Maghreb-Deutschland“. In den folgenden Monaten und Jahren treiben Geestland und Tozeur viele Projekte voran: Gemeinsam erarbeiten die beiden Städte die erste Nachhaltigkeitsstrategie in ganz Tunesien.

Anzeigen

Gemeinsam pflanzten sie den ersten von insgesamt 650 Klimabäumen in Tozeur: der deutsche Botschafter in Tunesien, Peter Prügel (vierter von links), und Henrike Trautmann von der Europäischen Kommission (vierte von rechts).

Gemeinsam pflanzten sie den ersten von insgesamt 650 Klimabäumen in Tozeur: der deutsche Botschafter in Tunesien, Peter Prügel (vierter von links), und Henrike Trautmann von der Europäischen Kommission (vierte von rechts).

Foto: Privat

Juni 2019

Geestland läutet die „KlimaZukunft“ ein. Bis zum Jahr 2035 will die Stadt ihre CO²-Emissionen auf null herunterfahren und damit klimaneutral werden. Zu diesem Zweck bringt der Rat der Stadt Geestland – auf Vorschlag von Bürgermeister Thorsten Krüger – eine Nachhaltigkeitsstrategie auf den Weg.

Dezember 2020

Geestland beschließt die Zukunftsleitlinien – und schafft so die Grundlage für die weitere nachhaltige Entwicklung der Stadt.

Juli 2021

Die Stadt Geestland wird Smart City. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wählt Geestland als eine von bundesweit 28 Kommunen für die dritte Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ aus. Bei den Modellprojekten geht es darum, dass die Kommunen digitale Strategien für das Stadt- und Landleben der Zukunft erproben. Ziel ist eine intelligent vernetzte Stadt, die das Leben effizienter, grüner, sozialer und technologisch fortschrittlicher macht. In den kommenden Jahren möchte Geestland unter anderem einen autonomen Bus auf die Straße bringen, Schulen, Kitas und Co. mit intelligenten Sensoren ausstatten und regenerative Energien voranbringen.

August 2021

Geestlands Ortschaften Imsum und Langen werden Teil der Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer. In diesem Gebiet sollen künftig Modellprojekte zur Nachhaltigkeit gefördert werden.

Dezember 2021

Geestland gewinnt erneut den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und ist Deutschlands nachhaltigste Stadt mittlerer Größe. Damit ist Geestland die erste Kommune überhaupt, die den Nachhaltigkeitspreis zwei Mal gewonnen hat!

2021 wird die Stadt Geestland erneut mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

2021 wird die Stadt Geestland erneut mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Foto: Privat

Juni 2022

Blühwiesen für Wildbienen statt geschorener Vielschnittrasen. Bushaltestellen, deren Dächer begrünt werden. Heimische und klimataugliche Baumarten, die am besten noch insektenfreundlich sind. Für ihr ökologisches Grünflächenmanagement wird Geestland mit dem Label „StadtGrün naturnah“ ausgezeichnet.

Freuen sich über die Auszeichnung: Klimaschutzmanagerin Katha-rina Koop (von links), Julian Wesch (SPD), Stadtrat Martin Döscher, Sonja Thomas von der Stadt Geestland, Bente Bronsema (Vorsitzende im Ausschuss für Natur, Klima, Energie und Landwirtschaft, CDU) und Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD).

Freuen sich über die Auszeichnung: Klimaschutzmanagerin Katha-
rina Koop (von links), Julian Wesch (SPD), Stadtrat Martin Döscher, Sonja Thomas von der Stadt Geestland, Bente Bronsema (Vorsitzende im Ausschuss für Natur, Klima, Energie und Landwirtschaft, CDU) und Bürgermeister Thorsten Krüger (SPD).

Foto: Privat

November 2022

Bei der 27. UN-Klimakonferenz im ägyptischen Scharm al-Scheich wird Geestland als eine von fünf Kommunen für den German SDG-Award nominiert. Ins Leben gerufen wurde der Preis vom Senat der Wirtschaft Deutschland, um die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinen Nationen bekannter und sichtbarer zu machen.

Mit einem symbolischen Druck auf den Buzzer haben StadträtinGabi Kasten (links) und Projektleiterin Britta Murawski 2022 die neue Smart-City-Homepage scharfgeschaltet.

Mit einem symbolischen Druck auf den Buzzer haben Stadträtin
Gabi Kasten (links) und Projektleiterin Britta Murawski 2022 die neue Smart-City-Homepage scharfgeschaltet.

Foto: Stadt Geestland

Dezember 2022

Im Beisein von Weggefährten, Kollegen und Freunden wird Bürgermeister Thorsten Krüger im Lindenhofsaal in Langen feierlich verabschiedet.

Thorsten Krüger wird im Lindenhofsaal verabschiedet.

Thorsten Krüger wird im Lindenhofsaal verabschiedet.

Foto: Stehn

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
626 abgegebene Stimmen