Glättegefahr: Am Hafentunnel bleibt die Straße nass

© Scheschonka

Am westlichen Ausgang des Hafentunnels ist die Fahrbahn nass. Der Grund dafür ist unbekannt.

Vorsicht Glättegefahr: Am Hafentunnel bleibt die Straße nass

Hier könnte es glatt werden, wenn‘s kalt ist: Deshalb gilt dort, wo künftig in Richtung Hafen der Hafentunnel aus dem Untergrund kommt, vorerst Tempo 30. Ist das der nächste Mangel beim Bau des Tunnels?

Vorsicht: Fahrbahn trocknet nicht

Auf der Cherbourger Straße gilt wegen Glättegefahr auf einem Stück Tempo 30

Das Amt für Straßen- und Brückenbau bestätigt, dass die neue Fahrbahn der Cherbourger Straße ab der Kreuzung Wurster Straße auf etwa 250 Metern Länge schlecht oder gar nicht abtrocknet. Aus Sicherheitsgründen müsse daher seit Winterbeginn bis zur Hanna-Wolff-Fußgängerbrücke langsamer gefahren werden.

Man kenne den Grund für die nasse Fahrbahn noch nicht, sagt Tunnel-Projektleiter Dirk Thies. Die Planung des Straßenbaus an dieser Stelle werde zurzeit überprüft. Links wird die Fahrbahn von der Betonwand des Tunnelportals flankiert, rechts von einer Spundwand, die den mit Bäumen und Büschen bepflanzten Wall zum Wohngebiet dahinter abstützt. Fest stehe, dass das Wasser nicht von unten komme, also kein Grundwasser sei, sondern sogenanntes Stauwasser nach Regenfällen stehen bleibe. „Das muss kein baulicher Mangel sein“, sagt Thies. Auf jeden Fall werde der betroffene Bereich jetzt beobachtet, es seien Pegel gesetzt worden, deren Stände kontrolliert werden. Es sei auch nicht so, dass das Wasser zentimeterhoch stehe, aber von einer feuchten Fahrbahn könnten im Winter Gefahren ausgehen, so Tilman Reineke, Projektleiter Hafentunnel im Amt für Straßen- und Brückenbau.

Autofahrer hatten sich gewundert, dass auf der erst 2021 fertiggestellten Straße Tempo-30-Schilder aufgestellt wurden. (bro)

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2023, 18:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.