Der Nordire William Grigg hat gute Laune. Das wird sich am Dienstag wohl ändern. Denn mit seiner Mannschaft hat Grigg gegen Deutschland keine Chance.

Der Nordire William Grigg hat gute Laune. Das wird sich am Dienstag wohl ändern. Denn mit seiner Mannschaft hat Grigg gegen Deutschland keine Chance.

Foto:

Europameisterschaft 2016

Warum die Deutschen gegen Nordirland gewinnen

Von nord24
20. Juni 2016 // 11:00

Von Tilman Mehl Ein Punkt reicht Deutschland gegen Nordirland, um sicher in die nächste Runde einzuziehen. Das würde aber wahrscheinlich nur zum zweiten Tabellenplatz und damit zu einem Duell mit den starken Schweizern führen. Das will man selbstverständlich vermeiden und lieber als Sieger der Gruppe C Selbstbewusstsein für das Achtelfinale sammeln. Drei Gründe, die für einen Sieg sprechen.

Grund eins: Die Statistik

Deutschland hat bei einer EM noch nie gegen Nordirland verloren. Überhaupt haben die Briten bei Europameisterschaften erst ein Spiel gewonnen. Das liegt möglicherweise auch daran, dass sie in Frankreich erstmals bei einer Endrunde dabei sind. Aber auch belastbare Zahlen sprechen für die deutsche Mannschaft. 14 Mal traf man insgesamt auf die Nordiren, gewann davon acht Spiele und verlor nur zwei.

Grund zwei: Torhungrige Deutsche

Dass die Nationalmannschaft ohne Tor bleibt, kommt selten vor. Zwei Spiele in Folge ohne eigenen Treffer aber sind eine wirkliche Rarität. Das letzte Mal blieb die Mannschaft 2007 in zwei aufeinanderfolgenden Spielen (0:0 gegen Irland und 0:3 gegen Tschechien) ohne Treffer. Geht die Löw-Mannschaft gegen Nordirland in Führung, ist der Sieg so gut wie sicher. Sobald der Außenseiter ein wenig die Defensive lockert, bieten sich Räume, die ausgenutzt werden.

Grund drei: Gesunder Menschenverstand

Es müsste schon viel zusammenkommen, wenn das heute nicht klappt. Die Mannschaft mit dem größten Fußballverband der Welt im Rücken gegen ein Team, das einem Land mit nicht einmal zwei Millionen Einwohnern entspringt. Hier hochbegabte Profis, die bei den besten Vereinen der Welt spielen, dort hemdsärmlige Männer, die bei Mittelklasse-Clubs nicht wirklich zur Geltung kommen.

Deutschland kann auf den Müller-Faktor zählen

Außerdem: Der Müller-Faktor. Dass der Münchner Angreifer drei Spiele am Stück nicht zur Geltung kommt, ist so unwahrscheinlich wie ein EM-Titel für die Nordiren.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1347 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger