Rückblick auf den 20. August 1997: Der Hattrick-Torschütze Oliver Bierhoff (oben) köpft den Ball gegen den Nordiren Dany Griffin (unten). Deutschland gewinnt mit 3:1.

Rückblick auf den 20. August 1997: Der Hattrick-Torschütze Oliver Bierhoff (oben) köpft den Ball gegen den Nordiren Dany Griffin (unten). Deutschland gewinnt mit 3:1.

Foto:

Europameisterschaft 2016

Warum Oliver Bierhoff die Nordiren liebt

Von nord24
21. Juni 2016 // 11:00

von Thomas Hain (G14) Paris EM-Neuling Nordirland gehört nicht gerade zu den Erzrivalen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Aber in der gemeinsamen Länderspielhistorie gibt es Höhepunkte. Der erste liegt 58 Jahre zurück. Bei der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden rettete Uwe Seeler mit seinem Tor zum 2:2-Ausgleich zwölf Minuten vor Schluss der Elf von „Chef“ Sepp Herberger den Gruppensieg. Zuvor hatte „Boss“ Helmut Rahn den 0:1-Rückstand egalisiert. In der Elf der „Green & White Army“, die ebenfalls in die K.o.-Runde eingezogen ist, stand mit Billy Bingham der Mann auf dem Rasen von Malmö, der die Auswahl seines Landes von 1980 bis 1993 betreute.

Bei der Quali zur EM 1984 lassen die Nordiren die Deutschen schlecht aussehen

Er saß also auch auf der Bank, als die Grün-Weißen den Titelverteidiger und hohen Favoriten in der Qualifikation für die Europameisterschaft 1984 in Belfast und Hamburg gleich zweimal mit 1:0 bezwangen. Die Mannschaft des damaligen Bundestrainers Jupp Derwall scheiterte danach in Frankreich zum erste Mal in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes in einem Turnier nach der Vorrunde.

Monster-Hattrick: Bierhoff erzielt drei Tore in sechs Minuten

Der 20. August 1997 war der große Tag des Oliver Bierhoff. Für den Leverkusener Ulf Kirsten eingewechselt, gelang dem Stürmer von Udinese Calcio mit drei Toren in sechs Minuten der bis heute schnellste Hattrick in der deutschen Nationalmannschaft. Die Schützlinge von Bundestrainer Berti Vogts gewannen im Mourneview Park von Belfast nach 0:1-Rückstand mit 3:1. „Das ist passiert, ohne dass ich es richtig gemerkt habe“, erinnert sich der heutige Manager des Weltmeisters fast 19 Jahre später im EM-Quartier in Evian gern an seinen großen Kurzauftritt. Der ebenfalls eingewechselte Thomas Häßler hatte die Vorlage zu allen drei Treffern gegeben. „Die Iren haben mir damals den Ball mitgegeben. Das ist dort nach einem Hattrick so Usus“, hat der deutsche Matchwinner nicht vergessen.

Den bislang letzten Vergleich hat Deutschland mit 4:1 für sich entschieden

Vor der Partie an diesem Dienstag im Pariser Prinzenpark spricht die Bilanz mit acht Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen klar für Deutschland. Die letzte Begegnung, ein Testspiel, hat die Elf von Jürgen Klinsmann am 4. Juni 2005 in Belfast mit 4:1 gewonnen. Mit dabei waren damals als Einwechselspieler Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski, der nach dem Ausgleich durch Gerald Asamoah und zwei Toren von Michael Ballack zum Endstand traf.

Nordirland ist bald schon wieder Quali-Gegner der DFB-Elf

Nach dieser Europameisterschaft kommt es schon bald zur nächsten Begegnung. Am 11. Oktober gastieren die Nordiren in Hannover zum Qualifikationsspiel für die WM 2018 in Russland.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger