Emojis können zu Missverständnissen führen. Denn nicht jeder interpretiert die Symbole gleich.

Emojis können zu Missverständnissen führen. Denn nicht jeder interpretiert die Symbole gleich.

Foto: Skolimowska/dpa

Netzwelt

Emojis: Verwirrender als man denkt

Von nord24
5. Juli 2016 // 17:26

Emojis sollen unseren Texten mehr Bedeutung verleihen. Doch es gibt über 1800 Symbole, so dass es bei der Kommunikation immer wieder zu Missverständnissen kommt, zumal die Smileys nicht auf allen Smartphones gleich aussehen. 

Nonverbale Kommunikation ist sehr wichtig

Die Erwartung in der Kommunikation sei, dass eine Botschaft so ankomme, wie man sie verschicke, sagt Medienpsychologin Sabrina Eimler, Professorin an der Hochschule Ruhr-West. "Wenn die Symbole dann unterschiedlich aussehen, ist das ein Problem. Da führt die technische Infrastruktur zu Fallstricken." Und die Rolle der Symbole ist nicht zu vernachlässigen. "Man achtet sehr stark auf nonverbale Kommunikation – und am Bildschirm fallen Emojis darunter."

Große Uneinigkeit bei Probanden

Missverständnisse gibt es häufig. Forscher der Universität von Minnesota ließen kürzlich 300 Probanden eine Reihe von beliebten, menschlichen Emojis interpretieren. Die Uneinigkeit war groß, und zwar auch, wenn es um ein und dasselbe Emoji einer bestimmten Plattform ging. Welche Stimmung soll es nun ausdrücken? Größer noch war das Verwirrungs-Potenzial, wenn dann die verschiedenen Darstellungen dazukamen.

Es kommen immer neue Emojis dazu

Eine ständig wachsende Zahl an Emojis und ständig neue Looks auf den Plattformen - gibt es dafür überhaupt Bedarf? "Es kann enttäuschend sein, wenn es etwas, das dir etwas bedeutet, wie eine Sportart, ein Gericht, oder einen Beruf, nicht als Emoji gibt", sagt Jeremy Burge, Betreiber des Online-Nachschlagewerks "Emojipedia". Seit Juni unter anderem neu dabei: niesendes Gesicht, Selfie-Pose, Adler, Radschlag.

Trend zur einheitlichen Darstellung

Immerhin: "Der Trend geht eindeutig zu einer größeren Ähnlichkeit der Darstellungen", sagt Burge. Facebook nimmt die Probleme selbst in die Hand. Im Messenger sehen Emojis nun auf allen Plattformen gleich aus, egal ob auf Android-Smartphone, iPhone oder im Browser. (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
243 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger