Microsoft im Apple-Look. Mit dem Surface Book will der Internet-Riese neue Kunden gewinnen.

Microsoft im Apple-Look. Mit dem Surface Book will der Internet-Riese neue Kunden gewinnen.

Foto: Warnecke/dpa

Netzwelt

Microsofts Surface Book soll Apple Konkurenz machen

Von nord24
18. Februar 2016 // 08:02

Das Surface Book, Microsofts erster Laptop aus eigener Entwicklung, kommt heute auch in Deutschland in den Handel. Der Windows-Konzern hatte das neuartige Gerät erstmals auf einer Entwicklerkonferenz im vergangenen Oktober als "ultimativen Laptop" vorgestellt. Das Surface Book hat ein berührungsempfindliches Display, das sich auch separat als Tablet nutzen lässt. Microsoft will damit ein Referenzmodell bieten, das die Leistungsfähigkeit des neuen Betriebssystems Windows 10 unter Beweis stellt. In Ausstattung und Design will Microsoft das Topmodell der Reihe auf Augenhöhe mit Apples Macbook Pro verstanden wissen. Das gilt auch für den Preis: rund 1700 Euro müssen Käufer auf den Tisch blättern.

Mit dem Surface Book will Microsoft eine neue Gerätekategorie schaffen

Der PC-Markt steht bereits seit geraumer stark unter Druck. Mit dem Surface Book wolle Microsoft jedoch "in eine ganz neue Gerätekategorie vorstoßen", sagte Microsoft-Manager Oliver Gürtler der dpa. Es lässt sich alternativ auch mit einem Stift bedienen. Die Klasse der sogenannten 2-in-1-Geräte, also Kombis aus Laptop und Tablet, sei derzeit die einzige, die deutliches Wachstum verzeichne. Wie viele Surface-Book-Geräte seit Einführung in den USA bisher verkauft wurden, sagt Microsoft nicht. Der Umsatz mit allen Surface-Modellen zusammen habe jedoch im Quartal Oktober bis Dezember 2015 um 29 Prozent auf 1,35 Milliarden Dollar zugelegt, hieß es.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
987 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger