Medienwissenschaftler John David Seidler spricht über die Wahrheit und Verschwörungstheorien. Foto pr

Medienwissenschaftler John David Seidler spricht über die Wahrheit und Verschwörungstheorien. Foto pr

Foto:

Netzwelt
Politik

Was steckt hinter den Verschwörungstheorien?

Von nord24
22. Februar 2016 // 18:00

Ein 13-jähriges Mädchen wird in Berlin von Flüchtlingen entführt und vergewaltigt. Die Medien berichten nicht darüber, die Polizei verschweigt den Vorfall. Nur: So ist es nicht passiert. In den sozialen Netzwerken geht die Geschichte dennoch durch die Decke: Zigtausende Russlanddeutsche vermuten eine Verschwörung, protestieren vorm Kanzleramt. Medienwissenschaftler John David Seidler spricht über Wahrheiten und Verschwörungstheorien.

Welche Rolle spielt die Wahrheit?

"Dass in der Internet-Kommunikation mit besonderer Penetranz auch Verschwörungstheorien verbreitet und Falschmeldungen lanciert werden, beobachten die Medienwissenschaften bereits seit gut 20 Jahren", erklärt Seidler. Die gepflegte Falschmeldung gehöre gewissermaßen von Beginn an zur digitalen Folklore. Im Moment erhalte dieser Aspekt der Netz-Kultur mal wieder besondere Aufmerksamkeit. "Wahrheit ist ja genau das, was sich Verschwörungstheoretiker und Propaganda-Medien schon immer auf ihre Fahnen schreiben", sagt Seidler. Die Wahrheit der Nachrichten sei zwangsläufig eine medial gefilterte und grundsätzlich auch manipulationsanfällige Konstruktion von Realität. So entstehe unabwendbar eine Glaubwürdigkeitslücke, die sich übrigens grundsätzlich auch nicht durch irgendwie "verbesserte" Mediensysteme ausschließen lasse. Diese Glaubwürdigkeitslücke sei wiederum die wichtigste Ressource für Verschwörungstheorien und Propaganda.  

Immer informiert via Messenger
Weihnachten steht vor der Tür. Wie genießt ihr euren Klaben am liebsten?
134 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger