Auf der CeBIT probierte Angela Merkel am Stand von Brother gleich eine Augmented Reality Datenbrille aus.

Auf der CeBIT probierte Angela Merkel am Stand von Brother gleich eine Augmented Reality Datenbrille aus.

Foto:

Netzwelt
Politik

Angela Merkel besucht die CeBIT

Von nord24
15. März 2016 // 15:07

Angela Merkel (CDU) ließ dieses Jahr die Eröffnungsveranstaltung der CeBIT aus - den traditionellen Rundgang durch die Messehallen ließ sie sich aber nicht nehmen. Dabei wünschte sie sich eine schnellere "Verschmelzung mit dem Internet".

Digitalisierung ist zentrales Thema der CeBIT

Die Bundeskanzlerin fordert mehr Tempo beim digitalen Umbau der Wirtschaft in Europa ein. "Die Zeit drängt", sagte die Kanzlerin bei ihrem Rundgang auf der Technologiemesse in Hannover. Die Verschmelzung heutiger Angebote mit dem Internet müsse schneller kommen - denn das Potenzial für mehr Effizienz sei beträchtlich. Die Digitalisierung der gesamten Wirtschaft ist ein zentrales Thema der diesjährigen CeBIT.

Mehr Förderung für Start-up-Firmen

Die Bundesregierung setzte bereits neue Maßnahmen in Gang, um die Lücke bei Risikokapital für junge Wachstumsunternehmen in Deutschland zu schließen und die Start-up-Landschaft zu beleben. Das Bundeswirtschaftsministerium und die staatliche Förderbank KfW starteten einen Investitionsfonds von 225 Millionen Euro für Start-up-Firmen in der frühen Wachstumsphase.

500 Millionen Euro aus dem Europäischen Investitionsfonds

Expandierende Unternehmen sollen zudem leichter an Wagniskapital über Fondsinvestoren kommen. Dafür stehen weitere 500 Millionen Euro aus dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) sowie dem ERP-Sondervermögen des Bundes bereit. Das Finanzierungsangebot für innovative Firmen solle so erweitert und mehr privates Kapital mobilisiert werden, erklärte das Wirtschaftsministerium in Berlin. (dpa)

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1630 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger