Virtuelle Pornos

Wer eine Virtual-Reality-Brille aufsetzt hat das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Die Grenzen zwischen künstlicher und realer Welt verschwinden. Das macht sich zunehmend auch die Pornoindustrie zunutze.

Foto:

Netzwelt

Heißer Trend: Ersetzen virtuelle Pornos bald echten Sex?

Von nord24
22. März 2016 // 19:04

Virtuelle Realität ist einer der angesagtesten Trends in der Technologieszene. 2016 soll der Einzug in die Alltagswelt gelingen. Auch für die Pornoindustrie eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Die junge Frau scheint zum Greifen nah. Richtet man den Kopf zur rechten Seite, geht der Blick durch den Raum. Man sieht ein Sofa, auf dem sich weitere nackte Frauen räkeln. Was so real wirkt, ist ein Ausflug in die Virtuelle Realität (VR) - zurzeit der absolute Trend in der Tech-Branche. Per Datenbrille taucht der Zuschauer in eine andere Welt ein. Für die Porno-Branche scheint die neue Technik zur Goldgrube zu werden.

Das Gefühl, wirklich dabei zu sein

"Alles ist viel intensiver", sagt etwa Ela Darling, die sich selbst als "erstes VR-Cam-Girl der Welt" bezeichnet und ihre Kunden von Los Angeles aus per Webcam unterhält. "Die Männer haben wirklich das Gefühl, bei mir im Zimmer zu sein." Dieses Jahr werde unglaublich, prognostiziert die 29-Jährige.

Der Markt für virtuelle Realität wächst rasant

Und in der Tat: Nachdem Entwickler von VR-Brillen lange an der Technologie getüftelt haben, erscheinen nun zahlreiche neue Modelle, etwa von Sony, Samsung oder HTC. Samsung-Manager Martin Börner kündigte unlängst an: Der Markt für virtuelle Realität werde im laufenden Jahr um mehr als das Vierfache auf ein Volumen von 3 Milliarden Dollar (2,7 Milliarden Euro) wachsen.

Pornos werden aus der Ich-Perspektive gefilmt

Die Pornoindustrie verdient kräftig mit: Nach Prognosen von US-Analysten wird bei den VR-Pornos bis 2025 ein Jahresumsatz von einer Milliarde Dollar (etwa 900 Millionen Euro) erwartet. Viele VR-Filme sind aus der Ich-Perspektive gefilmt, wie sie erklärt. Der Zuschauer findet sich zumeist in der Position eines Mannes wieder, der mit einer oder mehreren Frauen Sex hat. "Für die Schauspieler ist es eine ziemliche Umgewöhnung, weil die Frau den dominanteren Part übernimmt und der Mann idealerweise möglichst wenig im Bild auftaucht."

Paartherapeutin warnt vor dem Sex in der virtuellen Welt

Aber was machen die virtuellen Pornos mit den Konsumenten? "Wie immer, wenn etwas Neues kommt, werden auch VR-Pornos einen großen Hype auslösen", sagt Paartherapeutin Ann-Marlene Henning. Und warnt gleichzeitig: "Im Extremfall wird echte Sexualität ersetzt, weil viele den Sex in der virtuellen Welt einfacher finden."

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger