Die Hoffnung ist da: Die neue Grippewelle könnte harmloser ausfallen.

Die Hoffnung ist da: Die neue Grippewelle könnte harmloser ausfallen.

Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Politik

Ärztepräsident: Neue Grippewelle könnte harmloser ausfallen

Von nord24
3. September 2020 // 07:17

Die Grippewelle könnte nach Ansicht von Ärztepräsident Klaus Reinhardt unter anderem wegen der Corona-Hygieneregeln harmloser verlaufen als in früheren Jahren.

Reinhardt: Impfung ist ein Trainingsprogramm für das Immunsystem

„Durch die Corona-Routine, also durch häufiges Händewaschen, Maskentragen und Abstandhalten, werden Infektionen insgesamt reduziert“, sagte Reinhardt den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zudem könne eine Grippeimpfung einen positiven Effekt auf das Corona-Risiko haben. „Jede Impfung ist ein Trainingsprogramm für das Immunsystem. Die Grippeschutzimpfung führt zwar nicht zu einer spezifischen Immunisierung gegen das Coronavirus, kann aber das Immunsystem so stärken, dass eine Infektion harmloser verläuft“, sagte der Ärztepräsident.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
961 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger