Armut

Immer mehr Arbeitnehmer, Erwerbslose und Rentner müssen mit jedem Euro rechnen.

Foto:

Politik

Armut trotz Arbeit

Von nord24
28. Dezember 2015 // 15:00

Armut ist in Deutschland für immer mehr Menschen bittere Realität. Das geht aus einer Datenübersicht des Statistischen Bundesamts hervor, die der NORDSEE-ZEITUNG vorliegt. Jeder vierte Erwerbstätige kann demnach eigenen Angaben zufolge unerwartete Ausgaben in Höhe von 980 Euro nicht bestreiten. 

Armut betrifft 11,3 Millionen Erwerbstätige

Den aktuellen Zahlen zufolge sind 11,3 Millionen Erwerbstätige von dem Problem betroffen. Das ist ein Anteil von  26 Prozent an allen Erwerbspersonen. Dabei kann es sich um Beschäftigte im Niedriglohnsektor handeln, aber auch um Arbeitnehmer, die deshalb in Teilzeit arbeiten, weil sie möglicherweise keine passende Vollzeitstelle finden.

"Arbeitsmarktwunder" geht an Beschäftigten vorbei

"An Millionen von Beschäftigten geht das vermeintliche Arbeitsmarktwunder in Deutschland komplett vorbei", sagte Sabine Zimmermann, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion der Linken im Bundestag, der NORDSEE-ZEITUNG. Eine existenzsichernde Beschäftigung sei für "viel zu viele Menschen immer noch mehr Wunsch als Realität".

Linke fordert Anhebung des Mindestlohns

Um das zu ändern, müsse der Mindestlohn schnellstmöglich auf zehn Euro angehoben werden und ohne Ausnahmen gelten, verlangte Zimmermann. Gegenwärtig liegt der Mindestlohn bei 8,50 Euro pro Stunde. Nach dem Gesetz soll eine von der Bundesregierung eingesetzte Expertenkommission bis Mitte 2016 über eine Erhöhung des Mindestlohns entscheiden.

Parititätischer kritisiert Berechnung der Hartz-IV-Regelsätze

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat zudem der Bundesregierung erneut vorgeworfen, die Regelsätze für Hartz-IV-Bezieher nicht korrekt zu berechnen. Seit 2011 komme es Jahr für Jahr zu Manipulationen, die Hartz-IV-Empfänger unter die Armutsgrenze drückten. Statt der zum Jahreswechsel geplanten Erhöhung der Regelsätze um fünf auf 404 Euro sei eine Anhebung auf 491 Euro notwendig.

Experten warnen vor Armut bei Rentnern

Armut ist nicht zuletzt für Rentner ein Thema. Trotz der für 2016 absehbaren Steigerung der Bezüge warnen Experten davor, dass die Renten mit den Löhnen in Deutschland immer weniger Schritt halten. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat deshalb angekündigt, dieses Problem stärker ins Zentrum der gesellschaftlichen Debatte in Deutschland zu rücken. Mehr zum Thema Armut lesen Sie hier.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

8295 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram