Ingo Kramer

Ingo Kramer sieht Flüchtlinge als Chance für Deutschland.

Foto:

Politik

BDA-Chef Kramer stützt Merkels Flüchtlingskurs

Von Ulrich Kroeger
13. Februar 2016 // 07:00

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer steht weiter hinter der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wünscht sich jedoch mehr Tempo bei der Lösung der Krise. Wichtig für eine gelingende Integration sei eine möglichst schnelle Vermittlung von Sprachkenntnissen, sagte der BDA-Chef im Gespräch mit der NORDSEE-ZEITUNG.

Integration hilft bei Lösung des demografischen Problems

Der Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) verwies darauf, dass eine erfolgreiche Integration der überwiegend jungen Flüchtlinge Deutschland helfen werde, sein demografisches Problem zu lösen. Zwar wäre gezielte Zuwanderung besser gewesen, „aber nun haben wir die Flüchtlinge da, da ist es doch logisch zu sagen: Okay, wir bringen sie durch Schule, durch Ausbildung, durch Weiterbildung dahin, dass sie auch hier ein selbstbestimmtes Leben führen können“.

Kramer sieht Flüchtlinge als Chance für Deutschland

Flüchtlinge stellten zudem eine kulturelle Bereicherung dar und seien für Wirtschaft und Gesellschaft eine Chance, kreativer zu werden, sagte der BDA-Chef unter Hinweis auf den „Schmelztiegel“ im kalifornischen Silicon Valley, wo „Menschen aller Kulturen, Hautfarben und Altersgruppen zusammenarbeiten – das könnte Deutschland auch gebrauchen, statt immer nur im eigenen Saft zu schmoren“. Mehr zum Thema Flüchtlingsintegration lesen Sie hier und hier.  

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1063 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger