Der am längsten regierende Monarch der Welt ist tot: Der thailändische König Bhumibol starb im Alter von 88 Jahren in einem Krankenhaus.

Der am längsten regierende Monarch der Welt ist tot: Der thailändische König Bhumibol starb im Alter von 88 Jahren in einem Krankenhaus.

Foto:

Politik

Bhumibol: Der am längsten amtierende Monarch der Welt ist tot

Von nord24
13. Oktober 2016 // 14:17

Der thailändische König Bhumibol Adulyadej ist heute nach langer Krankheit gestorben. Er wurde 88 Jahre alt. Seit 70 Jahren saß er auf dem Thron - und war damit vor der britischen Königin Elisabeth II. das am längsten regierende Staatsoberhaupt der Welt.

Bhumibol hatte großen politischen Einfluss

Bhumibol hatte zwar auf dem Papier vorwiegend repräsentative Aufgaben, doch hatten Palast und Kronrat hinter den Kulissen enormen politischen Einfluss. Keine Regierung konnte sich ohne das Wohlwollen des Königs lange halten.

Der Thronfolger verbringt viel Zeit in München

Auf den Thron folgt nun Prinz Maha Vajiralongkorn (64), der bei weitem nicht so beliebt ist wie sein Vater es war. Vajiralongkorn verbringt viel Zeit in München, weil sein jüngster Sohn Dipangkorn Rasmijoti (11) in Bayern zur Schule geht. Von der Mutter hat der Kronprinz sich 2014 scheiden lassen. Er hat sieben ältere Kinder mit zwei weiteren Ex-Frauen.
Diese Staatsoberhäupter sind nach dem Tod von Bhumibol am längsten an der Macht:
 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
611 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger