Jens Spahn glaubt nicht an schnelle Lieferungen von Johnson & Johnson.

Jens Spahn glaubt nicht an schnelle Lieferungen von Johnson & Johnson.

Foto: Hannibal Hanschke/dpa/Reuters/Pool

Politik

Spahn drückt bei Johnson & Johnson auf die Bremse

Autor
Von nord24
12. März 2021 // 06:41

Nach der Zulassung des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson erwartet Gesundheitsminister Jens Spahn nicht sofort Lieferungen.

Spahn nimmt die Europäische Kommission in die Pflicht

Er sagte in den ARD-“Tagesthemen“: Frühestens Mitte, Ende April sei nach Angaben von Johnson & Johnson mit Lieferungen zu rechnen. Nun wolle man genau wissen, woran das liege, warum andere Länder beliefert würden und ob die Europäische Union möglichst bald dran sein könne. Die Gespräche führe die Europäische Kommission. Der Impfstoff wird in den USA abgefüllt - dort herrscht faktisch ein Exportstopp für Corona-Impfstoffe. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
182 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger