Ab dem 7. Juni soll die Impf-Priorisierung enden.

Ab dem 7. Juni soll die Impf-Priorisierung enden.

Foto: picture alliance/dpa

Politik

Spahn schlägt Ende der Impf-Priorisierung ab Juni vor

Autor
Von nord24
17. Mai 2021 // 16:45

Bei den Corona-Impfungen soll nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ab dem 7. Juni keine Priorisierung mehr gelten.

Nicht jeder wird im Juni schon geimpft

Ab 7. Juni solle die Priorisierung bundesweit in Arztpraxen und den regionalen Impfzentren entfallen, heißt es in einem Vorschlag des Bundes. Zugleich wird betont, dass aufgrund der aktuell erwarteten Liefermengen nicht gleich alle Impfwilligen bereits im Laufe des Juni geimpft werden könnten.

15 Millionen Erst- und Zweitimpfungen bis Juni

Außerdem seien in den drei Wochen bis zum 7. Juni noch mindestens 15 Millionen Erst- und Zweitimpfungen vorgesehen. Spahn hatte mehrfach deutlich gemacht, dass vor einer völligen Freigabe zunächst noch die dritte und letzte Prioritätsgruppe zum Zuge kommen soll. Dazu gehören neben über 60-Jährigen etwa Supermarktverkäuferinnen, Busfahrer, Justizbeamte und Lehrkräfte in weiterführenden Schulen.

Betriebs- und privatärzte sollen auch impfen

Ebenfalls ab 7. Juni sollen dem Vorschlag zufolge auch Betriebs- und Privatärzte routinemäßig in die Impfungen einbezogen werden. Für sie soll von Beginn an keine Priorisierung gelten. Generell sollen noch im Rahmen der Priorisierung vereinbarte Termine für Erst- und Zweitimpfungen von der Impf-Freigabe unberührt bleiben. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
899 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger