In der Corona-Pandemie schwindet bei etlichen Bürgern laut einer Studie das Vertrauen in die Regierung.

In der Corona-Pandemie schwindet bei etlichen Bürgern laut einer Studie das Vertrauen in die Regierung.

Foto: Christoph Soeder/dpa

Politik

Studie in Corona-Krise: Hohe Affinität für Verschwörungstheorien

Von nord24
2. September 2020 // 06:39

Einer Studie zufolge zeigt knapp ein Drittel der Menschen in Deutschland in der Corona-Krise eine Affinität für bestimmte Verschwörungstheorien. „30 Prozent der Menschen in Deutschland glauben, dass die Regierung die Corona-Krise größer aussehen lässt als sie ist, um eigene Pläne durchzusetzen“, heißt es in einer Studie der Organisation „More in Common“, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Gesellschaftliche Kompromissbereitschaft hat durch Corona abgenommen

Die Gesellschaft drohe durch die Corona-Pandemie weiter auseinanderzudriften, hieß es. Die gesellschaftliche Kompromissbereitschaft hat der Studie zufolge während der Krise abgenommen: War 2019 noch eine Mehrheit der Menschen bereit zu einem Kompromiss mit Andersdenkenden, so sind in der Corona-Krise nur noch 45 Prozent der Befragten kompromissbereit, wie „More in Common“ mitteilte.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
625 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger