Soldaten der Bundeswehr steigen in ein Transportflugzeug der Luftwaffe und beenden ihren Afghanistan-Einsatz.

Soldaten der Bundeswehr steigen in ein Transportflugzeug der Luftwaffe und beenden ihren Afghanistan-Einsatz.

Foto: Torsten Kraatz/dpa/Bundeswehr

Politik

Letzte deutsche Soldaten aus Afghanistan ausgeflogen

Autor
Von nord24
30. Juni 2021 // 06:17

Inmitten einer sich zuspitzenden Sicherheitslage in Afghanistan haben die letzten deutschen Soldaten das Krisenland verlassen. Der wohl gefährlichste Auslandseinsatz der Bundeswehr ist vorbei.

Der teuerste Auslandseinsatz endet nach fast 20 Jahren

Nach fast 20 Jahren ist der verlustreichste und teuerste Auslandseinsatz in der Geschichte der Bundeswehr beendet. Am Dienstag wurden die letzten verbliebenen deutschen Soldaten aus Afghanistan ausgeflogen, wie die Bundeswehr mitteilte. Camp Marmal, einst größter Bundeswehr-Stützpunkt außerhalb Deutschlands, ist geräumt und an die afghanischen Sicherheitskräfte übergeben.

Die letzte Maschine fliegt über Georgien zurück nach Deutschland

Die Soldaten wurden mit vier Militärmaschinen aus dem Feldlager in Masar-i-Scharif im Norden des Landes ausgeflogen. Die letzte Maschine, eine A400M der Luftwaffe, verließ den afghanischen Luftraum um 21.24 Uhr. An Bord war der deutsche Kommandeur Ansgar Meyer. Die Soldaten wurden nach einem Flug über Georgien am Mittwoch in Deutschland erwartet.

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer: „Ein historisches Kapitel geht zu Ende“

„Nach fast 20 Jahren Einsatz haben heute Nacht die letzten Soldatinnen und Soldaten unserer Bundeswehr Afghanistan verlassen“, teilte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer mit. „Ein historisches Kapitel geht zu Ende, ein intensiver Einsatz, der die Bundeswehr gefordert und geprägt hat, bei dem sich die Bundeswehr im Kampf bewährt hat. Ein Einsatz, bei dem Angehörige unserer Streitkräfte an Leib und Seele verletzt wurden, bei dem Menschen ihr Leben verloren haben, bei dem wir Gefallene zu beklagen hatten“, so die CDU-Politikerin.

59 Soldaten der Bundeswehr sterben beim Afghanistan-Einsatz

59 deutsche Soldaten verloren in Afghanistan ihr Leben, 35 bei Anschlägen oder in Gefechten. Mehr als 12 Milliarden Euro kostete der Einsatz, der ursprünglich der Friedenssicherung dienen sollte und dann zum Kampfeinsatz gegen die aufständischen Taliban wurde. Zuletzt war der Kernauftrag der Nato-Truppe die Ausbildung afghanischer Streitkräfte. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1554 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger