Susanne Hennig-Wellsow, Bundesvorsitzende der Partei Die Linke, gab am Mittwoch ihren Rücktritt bekannt.

Susanne Hennig-Wellsow, Bundesvorsitzende der Partei Die Linke, gab am Mittwoch ihren Rücktritt bekannt.

Foto: picture alliance/dpa

Politik

Linke-Chefin Hennig-Wellsow tritt zurück

Von dpa
20. April 2022 // 14:31

Nach gut einem Jahr als Parteichefin wirft sie hin: Susanne-Hennig Wellsow erklärt ihren Rücktritt. Sie führt unter anderem private Gründe an.

Rücktritt am Mittwoch

Die Co-Chefin der Linken, Susanne Hennig-Wellsow, tritt zurück. „Ich stelle heute mein Amt als Parteivorsitzende der Linken mit sofortiger Wirkung zur Verfügung“, schrieb die 44-Jährige am Mittwoch auf ihrer Webseite.

Private Gründe

Sie begründete das unter anderem mit ihrer privaten Situation. Diese erlaube es nicht, „mit der Kraft und der Zeit für meine Partei da zu sein, wie es in der gegenwärtigen Lage nötig ist“. Sie habe einen achtjährigen Sohn, der sie brauche. „Aber auch die Linke braucht in dieser Situation eine Vorsitzende, die mit allem, was sie hat, für die Partei da ist.“

„Erneuerung braucht neue Gesichter“

Als weitere Gründe für den Rücktritt nannte Hennig-Wellsow eine nötige Erneuerung der Partei „und diese Erneuerung braucht neue Gesichter, um glaubwürdig zu sein“. Sie erwähnt zudem den Umgang mit Sexismus in den eigenen Reihen. Dieser habe eklatante Defizite der Partei offen gelegt. Am vergangenen Freitag waren über einen Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ mutmaßliche Fälle sexualisierter Gewalt in der hessischen Linkspartei öffentlich geworden. (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1320 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger