Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), steht bei einem TV-Interview auf dem Gelände der UN während seines Aufenthalts zur Generaldebatte bei der 77. Vollversammlung der UN.

Die verbleibenden drei deutschen Atomkraftwerke sollen bis maximal Mitte April 2023 weiterlaufen können. Das hat Kanzler Olaf Scholz (SPD) entschieden.

Foto: picture alliance/dpa

Politik

Machtwort von Kanzler Scholz: Drei AKW sollen länger laufen

Autor
Von nord24
17. Oktober 2022 // 21:20

Im Streit über eine längere Laufzeit der noch am Netz verbliebenen deutschen Atomkraftwerke hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) entschieden.

Auch Meiler Emsland bleibt vorerst am Netz

Wie aus einem am Montag (17.10.22) veröffentlichten Schreiben von Scholz an die beteiligten Minister hervorgeht, will er auch den Meiler Emsland bei Lingen über das Jahresende hinaus bis Mitte April am Netz halten. Damit blieben drei statt der von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) geplanten zwei AKW in Betrieb - allerdings nur so lange, wie von Habeck gefordert. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hatte eine Verlängerung bis ins Jahr 2024 angeregt. Entscheiden muss über die Verlängerung der Bundestag.

Scholz verweist auf Richtlinienkompetenz als Kanzler

Bislang war nur vorgesehen, die beiden süddeutschen Atomkraftwerke Isar 2 in Bayern und Neckarwestheim in Baden-Württemberg in der Reserve zu halten. Bei seiner Entscheidung, nun auch den Meiler Emsland weiter zu betreiben, verweist Scholz auf seine Richtlinienkompetenz als Kanzler. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
480 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger