Ukrainerin vor einem zerstörten Wohnhaus in Mariupol

Mariupol ist zerstört. Nun wurden in der Nähe der Hafenstadt mehrere Hundert Massengräber entdeckt.

Foto: dpa/Victor/Xinhua

Politik

Mariupol: Satellitenaufnahmen zeigen mögliches Massengrab

Autor
Von nord24
22. April 2022 // 11:30

In der Nähe der von russischen Truppen belagerten Hafenstadt Mariupol sollen Medien zufolge Satellitenbilder auf 300 Grabfelder hinweisen.

Massengräber in der Nähe von Mariupol

Der US-Satellitenfotodienst Maxar verbreitete Aufnahmen, die in dem Vorort Manhusch mehrere ausgehobene Grabstellen zeigen sollen. Örtliche Behörden sprechen von tausenden Zivilisten, die dort begraben sein sollen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich zu dem mutmaßlichen Massengrab bisher nicht öffentlich geäußert.

Gräber für 9000 Leichen

Die Informationen gehen auf den Stadtrat von Mariupol und von Bürgermeister Wadym Bojtschenko zurück, die von Gräbern für bis zu 9000 Leichen sprechen.

300 Grabstellen innerhalb von zwei Wochen

Nach einem Bericht einer US-Zeitung sind auf den Aufnahmen etwa 300 ausgehobene Grabstellen zu sehen. Sie sollen innerhalb von zwei Wochen angelegt worden sein, wie ein Vergleich der Aufnahmedaten gezeigt habe. (dpa/wei)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2037 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger