Polizeibeamte entfernen einen Klimaschutzaktivisten aus einer Straßenblockade am Rand der Ortschaft Lützerath.

Polizeibeamte entfernen einen Klimaschutzaktivisten aus einer Straßenblockade am Rand der Ortschaft Lützerath.

Foto: Berg/dpa

Politik

Polizeiseelsorger zu Lützerath: Wenn ich räume, muss ich zerren

18. Januar 2023 // 08:00

Niedersachsens oberster evangelischer Polizeiseelsorger Torsten Ernst hat die Polizei gegen Vorwürfe überzogener Gewalt in Lützerath in Schutz genommen.

„Die ganze Sache wird dramatisiert“

Nach dem Betrachten zahlreicher Videos von Polizeiaktionen komme er zu dem Schluss, dass die ganze Sache dramatisiert und politisiert werde, sagte Ernst dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Der Protest gegen den Klimawandel wird auf dem Rücken der Polizei ausgetragen nach dem Motto: Der Staat verteidigt den sinnlosen Abbau von Braunkohle, und nun schaut mal, wie brutal er das macht."

„Rechtsstaat braucht Instanz wie Polizei“

Die Polizei habe lediglich versucht, einen Rechtsstatus durchzusetzen und sei dabei mit rechtsstaatlichen Mitteln vorgegangen, erläuterte er. "Wenn ich räume, und es gibt Widerstand, dann muss ich zerren." Jeder Rechtsstaat brauche eine Instanz wie die Polizei, die die Einhaltung der Normen sichert, auch wenn das manchmal die Grundrechte einzelner einschränke.

Robuste Reaktion vonseiten der Polizei

Gegenwehr könne auch die ein oder andere robuste Reaktion vonseiten der Polizei hervorrufen, "die so vielleicht nicht hätte sein müssen", sagte Ernst mit Blick auf ein Video, in dem ein Polizist einen Demonstranten mit dem Schlagstock schlägt. (epd)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
581 abgegebene Stimmen