Eine Mitarbeiterin eines Impfbusses zieht während einer Impfaktion eine Spritze auf.

Die Stiko spricht sich in der Corona-Pandemie für Auffrischungsimpfungen aus. Allerdings vorerst nur für bestimmte Gruppen.

Foto: picture alliance/dpa

Politik

Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für Immungeschwächte

24. September 2021 // 13:07

Die Stiko spricht sich in der Corona-Pandemie für Auffrischungsimpfungen aus - vorerst aber nur bei bestimmten Menschen.

Stiko empfiehlt Auffrischimpfungen für Immungeschwächte

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat in der Corona-Pandemie vorerst auf eine generelle Empfehlung für Auffrischungsimpfungen bei Senioren verzichtet. Das Gremium empfiehlt die sogenannten Booster bisher allein Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Keine Empfehlung nach Altersgruppen

Eine Empfehlung nach Altersgruppen gebe die Kommission derzeit noch nicht, sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens und bestätigte damit einen Bericht der Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag).

Für diese Menschen empfiehlt die Stiko die Drittimpfung

Bei der aktuellen Stiko-Empfehlung geht es laut Mertens um Menschen mit Immundefekten oder Erkrankungen, bei denen das Immunsystem medikamentös herunterreguliert wird, etwa bei Autoimmunerkrankungen oder nach einer Transplantation.

Ausmaß der Erkrankung entscheidend für Impf-Zeitpunkt

Es soll aber innerhalb dieser Gruppen je nach Ausmaß der Immunsuppression differenziert werden, sagte Mertens der Deutschen Presse-Agentur. So solle sich der Zeitpunkt der Impfung danach richten, wie weit das Immunsystem geschwächt sei.

Das sind die Aussichten für Nichtrisikopatienten

„Wann für Nichtrisikopatienten eine Auffrischungsimpfung nötig sein wird, ist wissenschaftlich deutlich schwerer zu beantworten“, sagte Mertens. „Die Entscheidung über eine Empfehlung dazu wird zumindest noch etwas dauern.“ (dpa)

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1393 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger