Flüchtlinge aus der Ukraine kommen mit einem Sonderzug an der Hannover Messe an.

Um Flüchtlinge aus der Ukraine unterzubringen, haben sich die Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Niedersachsen und Bremen etwas einfallen lassen.

Foto: picture alliance/dpa

Politik

Umfrage: 500 Wohnungen für Unterbringung von Flüchtlingen frei

Von dpa
10. März 2022 // 18:06

Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Niedersachsen und Bremen können rund 500 Wohnungen kurzfristig für Flüchtlinge aus der Ukraine bereitstellen.

Für die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine könnten Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Niedersachsen und Bremen kurzfristig rund 500 Wohnungen bereitstellen. Das teilte der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) am Donnerstag nach einem Runden Tisch mit Niedersachsens Bauminister Olaf Lies (SPD) und kommunalen Spitzenvertretern in Hannover mit. Die Zahl ging aus einer Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Verbandes, den sozialorientierten Wohnungsgenossenschaften und -gesellschaften im Land, hervor.

Gewerbliche Gebäude können teilweise genutzt werden

„Unsere Mitglieder stehen im engen Austausch mit den Kreisen, Städten und Gemeinden“, sagte Verbandsdirektorin Susanne Schmitt in einer Mitteilung. Die Unternehmen signalisierten demnach zudem, dass in Einzelfällen auch gewerbliche Gebäude zeitweilig für eine Unterbringung genutzt werden könnten. Einige Unternehmen gaben auch an, über unbebaute Grundstücke zu verfügen, auf denen zeitweise Unterkünfte errichtet werden könnten. In dem Verband sind den Angaben zufolge 180 Wohnungsunternehmen mit einem Bestand von rund 400 000 Wohnungen zusammengeschlossen.

„Die Menschen aus der Ukraine brauchen jetzt dringend eine Unterkunft“

Bauminister Lies hatte am Donnerstag Vertreter von der Wohnungswirtschaft, von Wohlfahrtsverbänden, vom Flüchtlingsrat und der Kommunen zu einem Runden Tisch zur Unterbringung von Flüchtlingen zusammengerufen. Lies forderte in einer Mitteilung die Wohnungswirtschaft und Privatleute auf, Unterkünfte und Wohnungen für Geflüchtete zur Verfügung zu stellen. „Die Menschen aus der Ukraine brauchen jetzt dringend eine Unterkunft, wo sie zur Ruhe kommen können, um das Erlebte zu verarbeiten“, sagte der SPD-Politiker. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
277 abgegebene Stimmen