Adele musste sich so viele Brit Awards auf der Bühne abholen, dass sie schon fürchte, das Publikum zu langweilen.

Adele musste sich so viele Brit Awards auf der Bühne abholen, dass sie schon fürchte, das Publikum zu langweilen.

Foto:

Promis

Adele räumt bei den Brit Awards ab

Von nord24
25. Februar 2016 // 06:39

Vier Trophäen, ein Gruß aus dem All und ganz viel Liebe: Bei der Verleihung der Brit Awards hat sich fast alles um Superstar Adele gedreht. Die 27-Jährige gewann in London mit "25" in der Hauptkategorie bestes Album und wurde für die beste Single ("Hello") sowie als beste britische Künstlerin ausgezeichnet. Den Preis für weltweiten Erfolg verlieh am Mittwochabend per Video der britische Astronaut Tim Peake (43), der gerade auf der internationalen Raumstation ISS um die Erde kreist. Mit "25" hat Adele international Verkaufsrekorde gebrochen. "Mein Kind wird denken, dass ich so cool bin", stammelte die Sängerin in London und kämpfte mit den Tränen. Mit einem vielfachen "Ich liebe dich" bedankte sie sich bei ihrem Partner Simon Konecki dafür, dass er sie während der schwierigen Aufnahmen ertragen habe. Die beiden haben einen Sohn. Zum Abschluss der Show sang Adele ihre Single "When We Were Young".

Ehre für David Bowie

Die im Januar an Krebs gestorbene Rocklegende David Bowie wurde unter anderen von Eurythmics-Frontfrau Annie Lennox (61) und Bowies gutem Freund Gary Oldman (57) geehrt. Stellvertretend für den Künstler ("Live on Mars") nahm der Schauspieler eine Auszeichnung für bleibenden Einfluss auf die britische Kultur entgegen. Die neuseeländische Sängerin Lorde (19) würdigte Bowie mit einem Medley seiner Hits.

Immer informiert via Messenger
Der BFV hält an der Strafe für den OSC Bremerhaven wegen Nicht-Antretens fest. Richtig so?
184 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger