TV-Star Kim Kardashian hat genug von bösen Verleumdungen.

TV-Star Kim Kardashian hat genug von bösen Verleumdungen.

Foto: Lane/dpa

Promis

Kim Kardashian verklagt nach Raubüberfall Website

Von nord24
12. Oktober 2016 // 07:53

TV-Star Kim Kardashian (35) verklagt die US-Website "mediatakeout.com" wegen Verleumdung. Grund sind Artikel des Online-Portals, in denen Kardashian vorgeworfen wird, den Raubüberfall auf sie in Paris vorige Woche erfunden zu haben, um ihre Versicherung zu betrügen. "Die Artikel sind voller ungestützter Behauptungen und nennen keine glaubwürdigen Quellen für die wilden Anschuldigungen" heißt es laut "variety.com" in der Anklage. Die Vorwürfe seien bewusst darauf ausgelegt, Kardashian zu schaden. Nachrichten aus der Region gibt es auf der Startseite von nord24

Beim Überfall auf Kim Kardashian sollen die Täter Schmuck im Wert von neun Millionen Euro erbeutet haben

Die Ehefrau von Rapper Kanye West (39) und Mutter von zwei Kindern war vorige Woche in Paris von bewaffneten Unbekannten überfallen worden. Die Räuber sollen dabei Schmuck im Wert von etwa neun Millionen Euro erbeutet haben. Inzwischen soll Kardashian wieder in New York sein und sich bei ihrer Familie von dem Zwischenfall erholen. (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1750 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger