Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in New York.

Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in New York.

Foto: John Minchillo/AP/dpa

Promis

Harvey Weinstein: Urteil steht kurz bevor

Von dpa
3. Dezember 2022 // 15:09

Nach einem wochenlangen Gerichtsdrama mit über 40 Zeugenaussagen liegt das Schicksal von Harvey Weinstein nun in der Hand der Jury.

In dem Prozess gegen den früheren Filmproduzenten wegen sexueller Übergriffe haben sich die zwölf Geschworenen gestern Nachmittag (Ortszeit) in Los Angeles zu Beratungen über das Urteil zurückgezogen. Eine schnelle Entscheidung gab es nicht. Am Montag sollten sie zur Urteilsfindung wieder zusammentreffen.

Die Jury muss über sieben Anklagepunkte, darunter Vergewaltigung und andere sexuelle Übergriffe, entscheiden. Es geht um Vorwürfe von vier Frauen in einem Zeitraum von 2004 bis 2013. Die meisten Übergriffe sollen in Hotels in Beverly Hills stattgefunden haben. Im Falle eines Schuldspruchs in allen Punkten droht dem 70-Jährigen eine jahrzehntelange Haftstrafe.

Staatsanwältin: „Degenerierter Vergewaltiger“

In ihren Abschlussplädoyers hatten Verteidigung und Anklage noch einmal drastische Worte benutzt. Staatsanwältin Marlene Martinez bezeichnete Weinstein zum Ende des Prozesses als „degenerierten Vergewaltiger“, wie im Gericht anwesende Journalisten berichteten. Er habe seine Macht dazu benutzt, Frauen nachzustellen und wie ein Raubtier zu handeln. Sein Hotelzimmer sei für die Frauen zur Falle geworden. Martinez unterstrich ihre Worte vor der Jury, indem sie dazu das Bild eines Wolfs zeigte.

Die Verteidigung argumentierte, dass sexuelle Handlungen einvernehmlich waren oder dass einige der vorgebrachten Vorwürfe von den Frauen frei erfunden waren.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
598 abgegebene Stimmen