Die "MSC Zoe" nach der Havarie am Container-Terminal in Bremerhaven.

Die "MSC Zoe" nach der Havarie am Container-Terminal in Bremerhaven.

Foto: Scheer

Schiffe & Häfen

Bergungsarbeiten nach Havarie der "MSC Zoe" abgeschlossen

Von nord24
11. November 2019 // 12:55

Gut zehn Monate nach der Havarie des Frachters "MSC Zoe" mit über 340 über Bord gegangenen Containern sind die Bergungsarbeiten an der deutschen Nordseeküste abgeschlossen. Die beauftragten Fachfirmen hätten alle für die Schifffahrt relevanten Hindernisse beseitigt, sagte Hermann Poppen, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Emden, am Montag.

In den Niederlanden laufen die Arbeiten noch

Dank der guten Zusammenarbeit mit den niederländischen Behörden seien die deutsche Nordseeküste und die Ems wieder sicher befahrbar. In den Niederlanden liefen die Bergungsarbeiten noch. Die "MSC Zoe" hatte die Container am 2. Januar in der stürmischen Nordsee verloren. (dpa) ----
Weitere Artikel zum Geschehen rund um die "MSC Zoe":

„MSC Zoe“: Was war die Ursache des Schiffsunglücks?

Havarie der „MSC Zoe“: Krabbenfischer vor neuer Saison besorgt

Suche nach „MSC Zoe“-Ladung: 500 Jahre altes Schiffswrack entdeckt

Wegen „MSC Zoe“? Tote Seevögel an der Nordseeküste

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

942 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger