Ein Blick auf die Baustelle der Kaje 66. In der offenen Baugrube (unten rechts) erkennt man die Verankerung der Kaje. Sie verschwindet am Ende unter der Erde.

Ein Blick auf die Baustelle der Kaje 66. In der offenen Baugrube (unten rechts) erkennt man die Verankerung der Kaje. Sie verschwindet am Ende unter der Erde.

Foto: Scheer/Bremenports

Schiffe & Häfen
Bremerhaven

Bremerhaven: Arbeiten an Kaiserschleuse beendet

8. Mai 2021 // 18:10

Der Schiffsverkehr in den Bremerhavener Häfen läuft wieder und die Kaiserschleuse nimmt Normalbetrieb auf. An Kaje 66 wird aber noch gebaut.

Neubau der Kaje 66

Die sogenannte Kaje 66, an die der ehemalige Anleger der Englandfähre anschloss, wird derzeit komplett neu gebaut. Die Kaje stellt die Verbindung zwischen Columbuskaje und der Einfahrt Nordschleuse her und ist ein kritischer Punkt.. „Wir befinden uns derzeit im letzten Drittel der Bauarbeiten und werden pünktlich im Oktober fertig“, berichtet Ralf Meyer von der Bauüberwachung der Hafengesellschaft Bremenports.

Drehbrücke ist demontiert

Die wasserseitigen Bauarbeiten waren zum Glück schon beendet, als der irreparable Schaden an der Drehbrücke im Hafen auftrat und so die Verbindung zwischen den Häfen blockiert war. Die havarierte Drehbrücke ist demontiert, für das letzte verbliebene Drittel der Drehbrücke läuft noch eine Ausschreibung. Derzeit arbeitet das Häfenressort mit Hochdruck an einer Senatsvorlage zu Planungsmitteln für einen Ersatz der Drehbrücke. Darüber soll noch im Mai entschieden werden.

Wie weit die Bauarbeiten an der Kaje 66 genau gediehen sind und welche Schäden dabei noch entdeckt wurden, lest Ihr im kostenlosen Artikel bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
889 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger