Die "Gorch Fock" unter Segel.

Das Marineschulschiff „Gorch Fock“ läuft unter Segeln über die Kieler Förde. Die Generalüberholung des Dreimasters war lange ein finanzielles und politisches Desaster. Nun geht es aufs Ende zu, die „Gorch Fock“ soll in der zweiten Jahrsshälfte wieder segeln.

Foto: Carsten Rehder/dpa

Schiffe & Häfen

Drama um „Gorch Fock“ soll dieses Jahr beendet sein

Von Friedemann Kohler
4. Januar 2021 // 11:00

Die „Gorch Fock“ soll ab Juli 2021 nach langwieriger und teurer Sanierung wieder als Marineschulschiff dienen.

Planmäßige Ablieferung

Die Instandsetzung laufe planmäßig, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Die Fertigstellung solle bis zum 31. Mai 2021 erfolgen.

Kostenexplosion

Fünfeinhalb Jahre hat die Sanierung des Dreimasters dann gedauert, 135 Millionen Euro hat es schlussendlich gekostet. Geplant waren ursprünglich 10 Millionen Euro.

Auch weiter Ärger mit „Gorch Fock“

Schlechte Vorplanung durch die Marine - so sah es der Bundesrechnungshof - und Unregelmäßigkeiten beim früheren Hauptauftragnehmer haben zu dem Debakel geführt. Deshalb dürfte es an Land noch auf Jahre hinaus Ärger geben, selbst wenn die „Gorch Fock“ schon wieder auf dem weiten Meer segelt als Botschafter Deutschlands und seiner Marine. (klm)

Wie weit die Sanierung bisher ist und welche Vorwürfe im Raum stehen, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
694 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger