Die „Costa Victoria“ wurde 1996 in Bremen und Bremerhaven gebaut. Damals war sie das größte Kreuzfahrtschiff, dass je in Deutschland gebaut wurde. Jetzt ranken sich Gerüchte um seine Zukunft.

Die „Costa Victoria“ wurde 1996 in Bremen und Bremerhaven gebaut. Damals war sie das größte Kreuzfahrtschiff, dass je in Deutschland gebaut wurde. Jetzt ranken sich Gerüchte um seine Zukunft.

Foto: Picasa

Schiffe & Häfen

Zukunft von „Costa Victoria“ ungewiss

Christian Eckhardt
14. Juni 2020 // 19:35

Einst das größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff Deutschlands, soll die „Costa Victoria“ der italienischen Kreuzfahrtreederei Costa Crociere nun an die „San Giorgio del Porto“-Gruppe aus Genua verkauft worden sein.

Schritt in die Moderne

Nach bislang noch unbestätigten Medienberichten soll die italienische Kreuzfahrtreederei Costa Crociere das zweitälteste Schiff der Flotte, die 1996 in Bremen und Bremerhaven erbaute „Costa Victoria“, verkauft haben. Die „Costa Victoria“ war nicht nur für die damaligen Vulkan-Werften im Unterweserraum ein sehr bedeutendes Kreuzfahrtschiff, sondern auch in der Geschichte von Costa, denn mit diesem Schiff verschaffte sich das Unternehmen vor einem Vierteljahrhundert den Zugang ins moderne und internationale Kreuzfahrtgeschäft.

Was das Schiff so besonders macht, und welche Pläne für den Kreuzliner denkbar sind, lest ihr jetzt auf norderlesen.de.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

809 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger