"Gorch Fock"

Eher wie eine gerupfte Ente als ein stolzer weißer Schwan der Deutschen Marine, so sah das abgetakelte Segelschulschiff der „Gorch Fock", am 19. Januar aus, als es im Anhang der beiden URAG-Schlepper „Blexen“ und „Berne“ in Bremerhaven eintraf. Foto Eckardt

Foto: Christian Eckardt

Schiffe & Häfen

"Gorch Fock" liegt im Dock

Von Christoph Barth
11. Februar 2016 // 16:27

Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ liegt zurzeit zu Überholungsarbeiten bei der Bremerhavener Dockgesellschaft (Bredo). Im Unterauftrag der Elsflether Werft, bei der die „Gorch Fock“ bereits seit Mitte Dezember planmäßig überholt wird, erfolgt bis April im Schwimmdock I der Werft ein Wartungsabschnitt auf dem Trockenen. Die „Gorch Fock“, die mittlerweile seit mehr als 15 Jahren Stammgast auf der Elsflether Werft ist, wurde zuletzt 2013 bei der Bredo trockengestellt. Und 2012 waren dort umfangreiche Rostschäden beseitigt worden.

Arbeiten am Unterwasserschiff

Das Auftragsvolumen der neuerlichen, planmäßigen Werftzeit liegt im siebenstelligen Euro-Bereich. Bei Bredo wird vor allem der Unterwasserbereich der 90 Meter langen Bark geprüft. Dort sowie auf der Elsflether Werft folgen bis zum Sommer Arbeiten an der Takelage und im Dusch- und WC-Bereich sowie eine Prüfung der Motoren und des Getriebes. Neben einer neuen Elektronik wird ein neuer Internet-Anschluss auf dem 57 Jahre alten Segler installiert. Voraussichtlich im Juli geht es nach Abschluss der Werftzeit zurück ins Marinearsenal Wilhelmshaven, Kiel steht für Ende Juli oder Anfang August auf dem Programm. Dann wird die „Gorch Fock“ wieder für Ausbildungsfahrten für den Offiziersnachwuchs zur Verfügung stehen.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
157 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger