Die fast fertige „Iona“ liegt am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven.

Die fast fertige „Iona“ liegt am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven.

Foto: Scheer

Schiffe & Häfen

„Iona“: Die Arbeiten an Bord gehen weiter

26. März 2020 // 18:30

Der Ausbau auf dem Kreuzfahrtschiff „Iona“ kann nach Angaben der Meyer Werft reduziert weitergehen.

Angst vor dem Coronavirus

Werft, Hafenärztlicher Dienst und die Hafenbehörde haben sich auf ein Konzept verständigt, wie viele Menschen auf dem Neubau arbeiten können, ohne dabei eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu riskieren.

Behörden erlassen Auflagen

Die Auflagen der Behörden könnten alle erfüllt werden, sagte ein Sprecher der Werft. Die Arbeiten sollen sofort wieder aufgenommen werden

Termin für Ablieferung unsicher

Das Schiff liegt seit fast einer Woche an der Columbuskaje in Bremerhaven. Es sollte ursprünglich im Mai an die britische Reederei P&O abgeliefert werden. Der Termin ist inzwischen fraglich, weil auch die Probefahrten des Schiffes vorerst nicht stattfinden können.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10312 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram