Die Schauspielerin Meret Becker tauft am 17.12.2016 bei der Zentrale der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Bremen ein neues Schiff auf den Namen "Berlin".

Die Schauspielerin Meret Becker tauft am 17.12.2016 bei der Zentrale der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Bremen ein neues Schiff auf den Namen "Berlin".

Foto: Michael Bahlo/dpa

Schiffe & Häfen

Schauspielerin Meret Becker tauft neuen Seenotrettungskreuzer "Berlin"

Von nord24
17. Dezember 2016 // 20:30

Die Schauspielerin und Sängerin Meret Becker hat am Sonnabend in Bremen den neuen Seenotrettungskreuzer "Berlin" getauft. Traditionell wünschte die in Berlin lebende 47-Jährige dem Schiff "allzeit gute Fahrt und stets eine sichere Heimkehr". Der 28 Meter lange Kreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ersetzt seinen Vorgänger gleichen Namens auf der Station Laboe an der Kieler Förde. Das moderne Spezialschiff wurde ausschließlich durch Spenden finanziert, darunter viele aus Berlin. Voraussichtlich Mitte Januar soll die "Berlin" ihren Dienst auf der Förde aufnehmen. Vormann des neuen Schiffes bleibt der alte: Michael Müller ist seit 20 Jahren Rettungsmann der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Kiel. Er lobt den neuen Kreuzer: "Wir haben mit ihm schon ein paar hundert Seemeilen abgerissen. Und ich muss sagen: Ich bin von dem Schiff begeistert." Der Unterschied sei vor allem die geschlossene Brücke. Die alte "Berlin" hatte oben nur einen offenen Fahrstand. Er hoffe, dass für das alte Schiff nun ein guter Käufer gefunden werde.

Schiff wurde auf der Fassmer-Werft in Berne gebaut

Das neue Schiff ist der zweite 28-Meter-Seenotrettungskreuzer und wurde auf der Fr.-Fassmer-Werft in Berne bei Bremen gebaut. Ein dritter Neubau soll im Frühjahr 2017 die "Hermann Helms" in Cuxhaven ersetzen. Nach und nach sollen die zwischen 1985 und 1992 in Dienst gestellten sechs 27,5-Meter-Schiffe durch leistungsfähige Nachfolgetypen ersetzt werden. Seit Gründung der DGzRS 1865 haben die Besatzungen rund 84 000 Menschen aus Seenot gerettet oder aus drohenden Gefahren befreit. Schirmherr der Seenotretter ist der Bundespräsident.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
884 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger