Die neue Kaje soll vor die bisherige, nicht mehr standfeste Böschung gerammt werden. Sie wird der Zugang zum Wasser für ein Unternehmen, das auf der anliegenden Fläche erheblich investieren will.

Die neue Kaje soll vor die bisherige, nicht mehr standfeste Böschung gerammt werden. Sie wird der Zugang zum Wasser für ein Unternehmen, das auf der anliegenden Fläche erheblich investieren will.

Foto: Arnd Hartmann

Schiffe & Häfen

Sechs Millionen Euro für neue Kaje im Fischereihafen

20. Oktober 2020 // 18:05

Mit über sechs Millionen Euro will das Land eine 186 Meter lange neue Kaje im Fischereihafen bauen.

Unternehmen noch geheim

Die Investition ist nötig, damit sich auf dem anliegenden Grundstück ein Unternehmen aus dem maritimen Bereich ansiedelt. Das braucht den Anschluss ans Wasser und will auf dem Gelände erheblich investieren und Arbeitsplätze schaffen. Wer das ist, wollen die Wirtschaftsförderer noch nicht sagen.

Verhandlungen kurz vor dem Abschluss

„Die Verträge sind noch nicht unterschrieben“, sagt Nils Schnorrenberger, Chef der Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS. Sebastian Gregorius von der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft (FBG) bestätigt: „Wir stehen noch in Verhandlungen, sind aber kurz vor dem Abschluss.“

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
233 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger