Die 2010 auf der Lloyd Werft erbaute Superyacht "Luna" ist nach einem Eigentümerwechsel ein Jahr lang in Bremerhaven umgebaut worden.

Die 2010 auf der Lloyd Werft erbaute Superyacht "Luna" ist nach einem Eigentümerwechsel ein Jahr lang in Bremerhaven umgebaut worden.

Foto:

Schiffe & Häfen

Superyacht "Luna" nach Umbau unterwegs nach Gibraltar

Von nord24
15. Februar 2016 // 19:00

Nach rund einem Jahr beim Werftbetrieb German Dry Docks hat die 2010 auf der Lloyd Werft gebaute Superyacht „Luna“ Bremerhaven wieder verlassen. Die Ausrüstungsarbeiten, über die sehr wenig bekannt ist, dienten nur einem Zweck: Der neue Eigner, der aserbaidschanische Milliardär Farkhad Akhmedov, soll darauf ein Leben im Luxus führen können.

115 Meter langer Luxus-Traum

Die 115 Meter lange und 18 Meter breite „Luna“ hat Bremerhaven mit Kurs auf die norwegische Hafenstadt Kristiansand für einen Bunkeraufenthalt verlassen. Später nahm das Schiff Kurs auf Gibraltar. Wie schön das Schiff ist, sehen Sie in unserer Bildergalerie. Der Grund für den Großumbau war ein Verkauf der „Luna“ im April 2014. Die seinerzeit für geschätzte 484 Millionen Euro für den russischen Milliardär Roman Abramowitsch erbaute Yacht wurde an dessen Freund Farkhad Akhmedov aus Aserbaidschan für rund 355 Millionen Euro weiterverkauft.

Zur Ausstattung gehört ein Mini-U-Boot

Die „Luna“ die aktuell zu den 23 größten Yachten weltweit gehört, verfügt über auch im Yachtbau nicht ganz alltägliche Einrichtungsgegenstände auf den insgesamt neun Decks. Die 10 Gäste-Suiten haben eine Größe von ja 100 Quadratmeter. Am Heck befindet sich ein 20 Meter langer Pool. Die Yacht hat einen eisverstärkten Rumpf und ist mit allerlei „Wasserspielzeug“ für den Eigner ausgerüstet: Dazu gehören Jet-Ski, aber auch insgesamt acht Tenderboote sowie ein Mini-U-Boot.

Besatzung ist 50 Mann stark

Die Crew besteht aus 50 Personen, die in Doppelkabinen untergebracht ist. Die Yacht ist zur Reduzierung der Wellenbewegungen und für einen besseren Komfort der Gäste mit zwei sogenannten Quantum-Stabilisatoren und zwei Fin-Stabilisatoren ausgerüstet. Weiterhin wurde auf der „Luna“ ein dynamisches Positionierungssystem über ein Bugstrahlruder eingebaut, das eine zentimetergenaue Kurskorrektur ermöglicht. Auf dem Oberdeck stehen zwei Helikopterlandeplätze zur Verfügung, auf denen auch die vom Airbus-Konzern produzierten Eurocopter EC 155 mit einem Startgewicht von rund 5000   Kilogramm starten und landen können. Als aktuell größte Superyacht gilt die bei Lürssen gebaute "Azzam". Sie ist 180 Meter lang. Mehr über Schiffe und Häfen lesen Sie hier.

Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1291 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger