Mit einem solchen Unterwagen fährt das Schleusentor hin und her.

Mit einem solchen Unterwagen fährt das Schleusentor hin und her.

Foto: Scheer

Schiffe & Häfen

Zwei Wagen für das Schleusentor

16. April 2021 // 06:00

Das Binnenhaupt der Kaiserschleuse steht wieder auf Rollen. Die Unterwagen für das Schleusentor wurden auf einer Werft umgebaut.

Baumängel

Die Aktion gehört nach zehn Jahren zu den letzten Arbeiten, Baumängel an der Schleuse zu beheben.

Schienen sind platt

Die Kaiserschleuse ist seit 2011 in Betrieb. Aber die Schienen, auf denen die Schleusentore beim Öffnen und Schließen rollen, waren schon nach wenigen Jahren plattgewalzt. Seitdem wird nachgebessert.

Werften im Einsatz

Auf der Lloyd Werft wird zurzeit das letzte der drei Schleusentore umgebaut.

Die beiden Unterwagen fürs Tor wurden auf der Fassmer-Werft überarbeitet.

Die Räder sollen nun besser auf den Schienen aufliegen, damit die nicht so stark abnutzen wie bisher.

Schleuse gesperrt

Bis Anfang Mai mindestens bleibt die Kaiserschleuse für Schiffe noch gesperrt.

Mehr zu den Arbeiten lest Ihr bei NORD|ERLESEN und am Freitag in der Nordsee-Zeitung.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
351 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger