Der Dampfeisbrecher „Wal“

Der Dampfeisbrecher „Wal“: Die beiden bald 60 Jahre alten Dampfkessel der „Wal“ müssen grundlegend überholt, vielleicht sogar erneuert werden. Die Kosten dafür können im schlimmsten Fall in die Millionen gehen.

Foto: Arnd Hartmann

Schiffe & Häfen

Bremerhavener Schiffahrts-Compagnie vor großen Herausforderungen

1. November 2021 // 08:10

Der Verein mit seinen 232 Mitgliedern und dem Dampfeisbrecher „Wal“ und der Hafenbarkasse „Quarantäne“ hat nicht nur finanzielle Sorgen.

Große Herausforderungen

Auch die neuen Sicherheitsrichtlinien, die vom bisherigen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für alle historischen und traditionellen Schiffe als Entwurf vorgelegt wurden, machen dem Verein zu schaffen. Seit 2016 wird darüber diskutiert.

Der Vorstand Rüdiger Pallentin hat deshalb bereits Kontakte zur lokalen und zur Bundespolitik aufgenommen. Nach der Bundestagswahl wartet die Schiffahrts-Compagnie jetzt sehnsüchtig auf neue Ansprechpartner in Berlin.

Was genau sich der Verein von der Politik wünscht und welche Bedeutung die beiden Traditionsschiffe „Wal“ und „Quarantäne“ für die Seestadt Bremerhaven haben, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
409 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger