Vorzug Vollkorn: Es liefert im Vergleich zu Weißbrot mehr Ballaststoffe. Ein Brötchen entspricht von der Menge her in der Regel ungefähr zwei Scheiben Brot.

Vorzug Vollkorn: Es liefert im Vergleich zu Weißbrot mehr Ballaststoffe. Ein Brötchen entspricht von der Menge her in der Regel ungefähr zwei Scheiben Brot.

Foto: Klose/dpa-tmn

Service

Nichts spricht gegen das tägliche Brot

Von nord24
5. September 2020 // 20:10

Bei vielen Menschen gibt es jeden Tag Abendbrot. Aus gesundheitlicher Sicht spricht auch nichts dagegen.

Schlechtes Gewissen unnötig

„Die Low Carb-Welle macht den Menschen ein schlechtes Gewissen, wenn sie abends ein Butterbrot essen“, meint die Diätassistentin Claudia Krüger aus Gevelsberg (NRW). Das sei unnötig. „Aber mindestens die Hälfte des Brotes am Tag sollte Vollkorn sein.“

Vier bis sechs Scheiben

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt vier bis sechs Scheiben Brot, also 200 bis 300 Gramm pro Tag, als Orientierungswert an - oder drei bis fünf Scheiben (150 bis 250 Gramm) und 50 bis 60 Gramm Getreideflocken.

Am besten Vollkorn

Und warum so viel Vollkorn? Weil es ballaststoffreich ist und damit gut für die Gesundheit. Zum Vergleich: Eine Scheibe Vollkornbrot von 50 Gramm liefert 99 Kilokalorien (kcal) und vier Gramm Ballaststoffe. Um das mit Toast zu erreichen, müsste man vier Scheiben à 30 Gramm essen - was dann jedoch mit 312 kcal zu Buche schlägt.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1130 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger