Einfach kochen lassen: In den letzten 10 bis 15 Minuten der Garzeit reicht in der Regel die Restwärme aus, um ein Gericht fertig zuzubereiten.

Einfach kochen lassen: In den letzten 10 bis 15 Minuten der Garzeit reicht in der Regel die Restwärme aus, um ein Gericht fertig zuzubereiten.

Foto: Klose/dpa

Service

Tipp: So kann man beim Kochen Strom sparen

Autor
Von nord24
9. Januar 2021 // 20:10

Restwärme nutzen - das ist das A und O, wenn man beim Kochen Strom sparen will. Dazu gehört auch die konsequente Nutzung des Topfdeckels.

Bloß nicht zu neugierig sein und ständig den Topfdeckel abheben. Denn das vergeudet beim Kochen jede Menge Energie. Darauf weist die Initiative Hausgeräte+ der Gesellschaft für Energiedienstleistung (GED) hin.

Bis zu 25 Prozent Energieeinsparung

Ein konsequent genutzter Deckel spart laut der GED bis zu 25 Prozent Energie und verkürzt dabei auch noch die Kochdauer. Besonders Clever: einen Glasdeckel verwenden. So lässt sich das Kochgeschehen trotzdem beobachten.

Platten rechtzeitig abschalten

Weitere Ansatzpunkte zum Sparen sind die Topfgröße und das rechtzeitige Abschalten von Kochplatten.

Wie man konsequent beim Kochen und Backen Strom spart, lest Ihr am Sonntag, 10. Januar 2021, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
636 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger