Der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Babywiegen zurückgerufen.

Der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price hat weltweit Millionen von Babywiegen zurückgerufen.

Foto: U.S. Consumer Product Safety Commission/AP/dpa

Service

Tote Babys: Hersteller ruft Wiege zurück

Von nord24
15. April 2019 // 14:00

Nach Berichten über den Tod von mehr als 30 Säuglingen hat der amerikanische Spielzeughersteller Fisher-Price weltweit Millionen von Baby-Wiegen zurückgerufen. Anlass waren Berichte über Todesfälle, bei denen sich Säuglinge in der Wiege umgedreht hatten und erstickt waren.

Erstickt

Von dem Rückruf sind rund 4,7 Millionen Exemplare der "Rock 'n Play Sleepers" betroffen. Die amerikanische Verbraucherorganisation CPSC hatte berichtet, dass nach ihren Untersuchungen seit 2009 mindestens 32 Kinder durch die "Rock 'n Play Sleepers" ums Leben kamen. "Es gab Todesfälle von Säuglingen in "Rock 'n Play Sleepers", nachdem sich die Säuglinge vom Rücken auf den Bauch oder auf die Seite drehten und nicht festgeschnallt waren, oder unter anderen Umständen", schrieb die CPSC.

Verkauf in Deutschland

Die "Rock'n Play"-Wiege ließ sich über verschiedene Anbieter aus den USA auch nach Deutschland importieren. Das Unternehmen machte aber zunächst keine Angaben dazu, wie viele dieser Wiegen in Deutschland verkauft wurden. (dpa)

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5459 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram