Manchmal kann es schnell gehen: Verletzungen mit dem Hammer können schmerzhaft und folgenreich sein.

Manchmal kann es schnell gehen: Verletzungen mit dem Hammer können schmerzhaft und folgenreich sein.

Foto: Klose/dpa

Service

PECH-Regel: Erste-Hilfe-Tipps für Heimwerker

Autor
Von nord24
3. April 2021 // 20:10

Autsch, kurz unkonzentriert und schon quetscht man sich die Hand in der Tür. Bei Quetschungen sollte man die PECH-Regel anwenden

Vier Schritte

PECH steht für Pause, Eis, Kompression (compression), Hochlegen. Dazu rät die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU).

Verletzung beobachten

Landet ein Hammer auf dem Finger, kann man die Stelle, wenn es keine offene Wunde gibt, mit einem feuchten Tuch kühlen. Danach heißt es die Verletzung beobachten.

Brüche abklären

Spätestens, wenn der Heimwerker oder die Heimwerkerin auch am Folgetag noch Beschwerden hat, etwa Schmerzen oder eine nicht nachlassende Schwellung, sollte er oder sie einen Arzt aufsuchen, um Brüche oder andere Folgen abzuklären, raten die Experten. Ein Bluterguss unter dem Nagel kann etwa auf einen Bruch des Fingerendgliedes hindeuten. (dpa)

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1597 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger