eine Frau leert das Flusensieb eines Wäschtrockners

Auch das ist ein guter Stromspartipp: Das Flusensieb des Wäschetrockners sollte regelmäßig geleert werden.

Foto: Klose/dpa

Service

Spartipp: Trockner mit Wäsche aus ähnlichem Material füllen

Autor
Von nord24
24. Januar 2023 // 20:45

Nicht jeder hat die Möglichkeit, die Wäsche auf einem Wäscheständer trocknen zu lassen. Aber man kann seinen Wäschetrockner sparsamer laufen lassen.

Laufzeit verkürzen

Wäschetrockner verbrauchen viel Strom. Man kann die Laufzeit aber verkürzen, indem man die Wäsche vorsortiert. Es sollten nach Möglichkeit nur Stücke aus ähnlichen Materialien miteinander in die Trommel kommen, denn sie trocknen gleich schnell.

Gut ausgewrungen

Wird hingegen gemischt, verbraucht der Trockner unnötig viel Energie. Er läuft dann so lange, bis auch das letzte Stück trocken ist. Darauf weist der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft in seiner Kamapagne "Sparen was geht" hin. Außerdem sollte die Wäsche schon gut ausgewrungen in den Trockner kommen.

Intensiv schleudern lassen

Das heißt: Man sollte die Waschmaschine zum Abschluss möglichst intensiv schleudern lassen. Wie hoch man den Schleudergang einstellen sollte, ist abhängig von der Empfindlichkeit des Stoffes. Aber bei robuster Wäsche wie Handtücher oder normale Bettwäsche rät die Stromspar-Initiative zum Schleudergang auf maximaler Stufe. (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
599 abgegebene Stimmen