Joggen kann die Atemmuskulatur stärken und den Körper somit besser gegen allergische Reaktionen wappnen.

Joggen kann die Atemmuskulatur stärken und den Körper somit besser gegen allergische Reaktionen wappnen.

Foto: Wendt/dpa

Service

Sport trotz fliegender Pollen: Experte gibt Tipps

14. April 2022 // 20:10

Joggen bei frühlingshaften Temperaturen? Für Allergiker oft eine Herausforderung. Denn wenn jetzt die Birkenpollen fliegen, geht das Geniese los.

Ausdauertraining stärkt Atemmuskulatur

Wichtig ist die Bewegung trotzdem. Kein Sport in der Pollen-Zeit – das wäre ein Fehler, sagt Sportwissenschaftler Ingo Froböse. Denn besonders Ausdauertraining könne die Atemmuskulatur stärken und den Körper somit besser gegen allergische Reaktionen wappnen.

Alternative Fitnessstudio

Allerdings: Wer während des Sports im Freien in Atemnot gerät, muss das Training sofort unterbrechen. Wer die Birke nicht verträgt, trainiert im April und Mai vielleicht lieber im Fitnessstudio, schlägt der Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln vor.

Zitrusfrüchte und Schoki? Lieber nicht!

Zusätzlich können frei verkäufliche Antihistaminika die Symptome mildern. Allergiker sollten in der Pollenzeit außerdem möglichst wenig histaminreiche Lebensmittel essen, also zum Beispiel Zitrusfrüchte oder Schokolade. Dagegen kann Petersilie sogar die Ausschüttung von Histamin hemmen und so Pollen-Beschwerden lindern. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2064 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger