Auch Florian Kohfeldt. Trainer von Werder Bremen, wird von Marc Kosicke beraten. Der Sportmanager findet, dass   Fußballlehrern in Deutschland nicht genug Respekt entgegengebracht wird.

Auch Florian Kohfeldt. Trainer von Werder Bremen, wird von Marc Kosicke beraten. Der Sportmanager findet, dass Fußballlehrern in Deutschland nicht genug Respekt entgegengebracht wird.

Foto: Gentsch/dpa

Sport

Berater Kosicke: "Ein Trainer zählt immer weniger" 

Von nord24
6. Juli 2019 // 15:30

Trainerberater Marc Kosicke hat den Umgang mit den Fußballlehrern in der Bundesliga kritisiert und mehr Respekt gefordert. "Ich finde die Entwicklung, Führungspersönlichkeiten so schnell auszutauschen, dramatisch. Es ist schon bemerkenswert, wie wenig der Trainer mittlerweile noch zählt", sagte Kosicke in einem Interview.

Respekt geht verloren

Der Manager berät unter anderem Jürgen Klopp (FC Liverpool), Julian Nagelsmann (RB Leipzig), David Wagner (FC Schalke 04), Florian Kohfeldt (Werder Bremen) und Sandro Schwarz (FSV Mainz 05). "Alle sagen, der Trainer ist der wichtigste Mann im Club. Aber so wird er momentan nicht behandelt. Wenn es in Deutschland sportlich nicht läuft, bist du als Trainer gleich der Buhmann. In England oder Italien verliert man aber nie den Respekt vor dir", sagte Kosicke.

Club ganzheitlich entwickeln

Dabei würden Trainer bei ihrer Arbeit stets darauf achten, Clubs ganzheitlich zu entwickeln. Daher warnt Kosicke: "Man muss befürchten, dass ein Trainer irgendwann sagt: Was interessiert mich der ganze Rest? Hauptsache, ich habe am Wochenende ein Tor mehr als der Gegner. Denn nur danach werde ich bewertet."

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
582 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger