Wegen fehlender Zuschauereinnahmen können Clubs wie die Fischtown Pinguins beim Bund bis zu 800.000 Euro Nothilfe beantragen.

Wegen fehlender Zuschauereinnahmen können Clubs wie die Fischtown Pinguins beim Bund bis zu 800.000 Euro Nothilfe beantragen.

Foto: Arnd Hartmann

Sport

Bis zu 800.000 Euro Nothilfe für die Fischtown Pinguins

Von Lars Brockbalz und Andreas Schirmer
2. Juli 2020 // 17:07

Der Bundestag hat ein Nothilfe-Paket für den Profisport beschlossen. Clubs wie die Fischtown Pinguins und die Eisbären Bremerhaven können bis zu 800.000 Euro für entgangene Zuschauereinnahmen bekommen.

Bund zahlt insgesamt 200 Millionen Euro

Die Profivereine der ersten und zweiten Ligen im Eishockey, Basketball, Handball, und Volleyball sowie der dritten Fußball-Liga erhalten für den Wegfall ihrer Zuschauereinnahmen in der Corona-Krise insgesamt 200 Millionen Euro Nothilfe vom Bund. Das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen.

Pinguins und Eisbären betroffen

Profitieren vom Nothilfe-Paket können auch die Bremerhavener Profisportvereine Fischtown Pinguins aus der Deutschen Eishockey-Liga und Eisbären Bremerhaven aus der Zweiten Basketball-Liga ProA mit bis zu 800.000 Euro. Das Paket dient dazu, Vereinen, die durch die Corona-Krise Einnahmeverluste erleiden, zu helfen und drohende Insolvenzen im Sportbereich zu verhindern.

Unter welchen Bedingungen die Clubs Geld vom Staat bekommen und was Pinguins-Manager Hauke Hasselbring zu der Nothilfe sagt lest Ihr auf norderlesen.de.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1517 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger