Werder Bremen - hier mit Marco Friedl - schiebt Frust.

Werder Bremen - hier mit Marco Friedl - schiebt Frust.

Foto: Marius Becker/dpa

Sport
Werder Bremen

Bitter: Werder Bremen steht jetzt auf direktem Abstiegsplatz

Von nord24
22. Dezember 2019 // 18:31

Das ist wirklich bitter: Nach dem 2:1 von Fortuna Düsseldorf am Sonntag über Union Berlin ist Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga auf einen direkten Abstiegsrang gerutscht. Trotzdem will Aufsichtsratschef Marco Bode keine größere Hektik aufkommen lassen. Möglicherweise gibt es Neuverpflichtungen.

Bode spricht Kohfeldt und Baumann das Vertrauen aus

„Klar ist, dass Frank und sein Team jetzt intensiv über Möglichkeiten nachdenken. Wir im Aufsichtsrat werden prüfen, was Sinnvolles möglich ist. Wenn es dann umsetzbar ist, werden wir auch versuchen, es umzusetzen“, erklärte Bode, nachdem er zuvor den sportlich verantwortlichen Personen bei Werder Bremen das Vertrauen ausgesprochen hatte.

"Bedrohliche Situation"

„Wir werden in dieser Team-Konstellation in der Führung zusammenhalten. Wir werden es gemeinsam schaffen, den Abstieg zu verhindern", so Bode. Allen sei klar, „dass wir uns in einer bedrohlichen Situation befinden. Am wichtigsten ist jetzt, dass wir davon überzeugt sind, dass Florian Kohfeldt und Frank Baumann die richtigen Entscheidungen treffen werden und die richtigen Personen sind, um uns da wieder rauszuholen“, erklärte Bode. von deichstube.de

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

153 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger