Zurück in der Bundesliga: Bruno Labbadia.

Zurück in der Bundesliga: Bruno Labbadia.

Foto: Archiv

Sport

Bruno Labbadia übernimmt in Wolfsburg

Von Christian Heinig
20. Februar 2018 // 12:52

Das ging schnell: Nur einen Tag nach dem überraschenden Rücktritt von Martin Schmidt hat der VfL Wolfsburg seine offene Trainerstelle neu besetzt. Die Wahl ist dabei auf Ex-HSV-Coach Bruno Labbadia gefallen.

Zuletzt beim Hamburger SV

Der 52-Jährige war zuletzt als Coach beim Hamburger SV im Einsatz. Nach anderthalb Jahren wurde er dort im September 2016 entlassen. In der Folge geisterte sein Name immer wieder durch die Medien, wenn irgendwo ein Trainerposten zu besetzen war. So auch im letzten Herbst in Bremen nach dem Aus von Alexander Nouri. Doch aus einer Re-Union von Werder und Labbadia, der von 1996 bis 1998 das Trikot der Grün-Weißen trug, wurde nichts.

VfL-Premiere am Freitag

In Wolfsburg folgt Labbadia nun auf Schmidt, der am Montag hingeschmissen hatte. Die Aufgabe des neuen Manns auf der Kommandobrücke ist klar: Er soll Wolfsburg den Klassenerhalt sichern.  Die "Wölfe" sind in der Bundesliga auf Rang 14 abgerutscht und haben nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am Freitag (20.30 Uhr) steht das wichtige Kellerduell beim Liga-16. Mainz an. Es wird Labbadias Premiere als VfL-Coach.
 

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
400 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger